Zwergschmerle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zwergschmerle
Zwergschmerle (Ambastaia sidthimunki)

Zwergschmerle (Ambastaia sidthimunki)

Systematik
ohne Rang: Otophysa
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Überfamilie: Schmerlenartige (Cobitoidea)
Familie: Prachtschmerlen (Botiidae)
Gattung: Ambastaia
Art: Zwergschmerle
Wissenschaftlicher Name
Ambastaia sidthimunki
Klausewitz, 1959

Die Zwergschmerle (Ambastaia sidthimunki), auch Schachbrettschmerle genannt, lebt im Gebiet des Mae Nam Chao Phraya (Chao-Phraya-Fluss) in Thailand und des Mekong in Indochina. Sie kommt sowohl in großen Flüssen, als auch in kleinen Tümpeln und überschwemmten Reisfeldern vor. Die tagaktiven Fische ernähren sich von kleinen Wirbellosen.

Aquaristik[Bearbeiten]

Sie wird gelegentlich auch in Aquarien gehalten. Zwergschmerlen werden ca. 5-7 cm lang und können ein Alter von bis zu 15 Jahren erreichen. Sie sind Allesfresser und werden, da sie Schwarmfische sind, in Gruppen von mindestens 8 Tieren in einem Aquarium von mindestens 80 cm Kantenlänge gehalten. Die Fische lieben Mulmschichten, die sie nach Nahrung durchstöbern.

Zucht[Bearbeiten]

Da bisher nur Zufallszuchten gelingen, stammen nahezu alle im Handel erhältlichen Zwergschmerlen aus freier Wildbahn. Laut Roter Liste sind sie akut vom Aussterben bedroht. In Thailand ist die Zwergschmerle geschützt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans A. Baensch & Dr. Rüdiger Riehl: Aquarien Atlas, Band 1. Mergus Verlag, 1997, ISBN 3-88244-101-1

Weblinks[Bearbeiten]