Álvaro Pombo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Álvaro Pombo (links) mit Fernando Savater

Álvaro Pombo García de los Ríos (* 23. Juni 1939 in Santander, Kantabrien) ist ein spanischer Dichter, Romanautor, Politiker und politischer Aktivist.

Leben[Bearbeiten]

Pombo promovierte an der Universität Complutense in Madrid und machte anschließend am Birkbeck College der University of London einen Abschluss als BFA. Er lebte von 1966 bis 1977 in London und kehrte erst nach dem Ende des Franco-Regimes in sein Heimatland zurück.

1973 veröffentlichte Pombo seinen ersten Gedichtband Protocolos, dem 1977 sein zweiter Gedichtband Variaciones folgte, der mit dem Premio El Bardo ausgezeichnet wurde. Der 1977 veröffentlichte Band mit Erzählungen Relatos sobre la falta de sustancia, enthielt einige Kurzgeschichten über homosexuelle Personen, ein Thema, welches auch in anderen seiner Werke eine Rolle spielt. Nachdem er sich in Madrid niedergelassen hatte, erhielt sein Roman El héroe de las mansardas de Mansard 1983 den Premio Herralde. Weitere seiner Werke wurden ebenfalls preisgekrönt, zuletzt 2012 El temblor del héroe mit dem Premio Nadal.

Obgleich Pombo seine Homosexualität öffentlich machte, ist er dennoch ein Gegner von gleichgeschlechtlichen Ehen, ein Standpunkt, den er zum Beispiel im Frühstücksfernsehen des öffentlich-rechtlichen spanischen Fernsehens im November 2011 zum Ausdruck brachte.[1]

Seit 2004 ist Pombo Mitglied der Real Academia Española (RAE), der königlichen Akademie für die Sprache in Madrid auf dem Sitz j.

Politische Arbeit[Bearbeiten]

Pombo ist aktives Mitglied der Unión Progreso y Democracia (UPyD), einer Partei, die bisher lediglich in regionalen Parlamenten und im Europaparlament vertreten ist.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • 1973: Protocolos
  • 1977: Relatos sobre la falta de sustancia
  • 1977: Variaciones
  • 1980: Los delitos insignificantes
    • 1991: deutsch von Elke Wehr: Leichte Vergehen. Piper, München/Zürich, ISBN 3-392-03172-0.
  • 1983: El héroe de las mansardas de Mansard
    • 1988: deutsch von Elke Wehr: Der Held der Mansarden von Mansard. Piper, München/Zürich, ISBN 3-492-03051-3.
  • 1984: El hijo adoptivo. Editorial Anagrama, Barcelona, ISBN 84-339-1704-8.
  • 1985: El parecido. Editorial Anagrama, Barcelona, ISBN 84-339-1714-5.
  • 1990: El metro de platino iridiado
  • 1993: Aparición del eterno feminino, contada por S. M. el Rey. Editorial Anagrama, Barcelona, ISBN 84-339-0953-3.
    • 2008: deutsch von Doris Bachhammer: Das ewig Weibliche. Roman. Stockmann, Bad Vöslau, ISBN 978-3-9501612-9-8.
  • 1996: Vida de Francisco de Asis. Planeta Editorial, Barcelona, ISBN 84-08-07232-3.
  • 1996: Donde las mujeres.
  • 1997: Cuentos reciclados. Editorial Anagrama, Barcelona, ISBN 84-339-1062-0.
  • 1999: La cuadratura del circulo
  • 2001: El cielo raso
  • 2004: Protocolos, 1973–2003. Lumen, Barcelona, ISBN 84-264-1446-X.
  • 2004: Una ventana al norte. Editorial Anagrama, Barcelona, ISBN 84-339-6860-2.
  • 2005: Contra natura. Editorial Anagrama, Barcelona, ISBN 84-339-7126-3.
  • 2006: La Fortuna de Matilda Turpin. Planeta Editorial, Barcelona, ISBN 978-84-08-06900-3.
  • 2009: Virginia o el interior del mundo. Planeta Editorial, Barcelona, ISBN 978-84-08-08511-9.
  • 2009: Los enunciados protocolarios, Gedichte.
  • 2012: El temblor del héroe. Planeta Editorial, Barcelona, ISBN 978-84-233-2491-0.
  • 2013: Quédate con nosotros, Señor, porque atardece, Planeta Editorial, Barcelona, ISBN 978-84-233-4656-1.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Álvaro Pombo, de UPyD: "El copago en sanidad no es una mala idea". RTVE, 14. November 2011, abgerufen am 13. Dezember 2013 (spanisch).
  2. Zittern des Helden in FAZ vom 10. Januar 2012, S. 31.