(1684) Iguassú

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(1684) Iguassú
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Themis-Familie
Große Halbachse 3,0951 AE
Exzentrizität 0,1264
Perihel – Aphel 2,7037 AE – 3,4864 AE
Neigung der Bahnebene 3,653°
Siderische Umlaufzeit 5,445 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 16,93 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 26,53 km
Albedo 0,1202
Rotationsperiode  ? h
Absolute Helligkeit 10,827 mag
Spektralklasse  ?
Geschichte
Entdecker Miguel Itzigsohn
Datum der Entdeckung 23. August 1951
Andere Bezeichnung 1951 QE, 1934 LN, 1935 SK1
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(1684) Iguassú ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 23. August 1951 von dem argentinischen Astronomen Miguel Itzigsohn in La Plata entdeckt wurde.

Der Name des Asteroiden ist angelehnt an die Iguaçu-Wasserfälle des Flusses Iguaçu an der Grenze Brasilien/Argentinien.

Siehe auch[Bearbeiten]