(3683) Baumann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(3683) Baumann
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 18. April 2013 (JD 2.456.400,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 3,1365 AE
Exzentrizität 0,1174
Perihel – Aphel 2,7684 AE – 3,5047 AE
Neigung der Bahnebene 15,8576°
Siderische Umlaufzeit 5,56 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 16,79 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 85,2 km
Absolute Helligkeit 11,3 mag
Geschichte
Entdecker W. Landgraf
Datum der Entdeckung 23. Juni 1987
Andere Bezeichnung 1987 MA, 1931 KF, 1970 KD, 1976 NB, 1986 JM
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

3683 Baumann ist ein Hauptgürtelasteroid. Er wurde am 23. Juni 1987 von Werner Landgraf im La-Silla-Observatorium (Chile) entdeckt [1] und nach dem Amateurastronomen und Gründer der Astronomischen Arbeitsgemeinschaft Mainz e.V. , Paul Baumann, und seiner Frau Helene benannt[2]. Diese waren über Jahrzehnte gute Freunde des Vaters des Entdeckers.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. MPC 12186 , 12204 (PDF; 278 kB)
  2. MPC 12459 (PDF; 181 kB)

Siehe auch[Bearbeiten]