(5097) Axford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(5097) Axford
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 18. April 2013 (JD 2.456.400,5)
Orbittyp Hauptgürtel
Große Halbachse 2,5979 AE
Exzentrizität 0,2266
Perihel – Aphel 2,0092 AE – 3,1866 AE
Neigung der Bahnebene 3,8909°
Argument des Knotens 123,9969°
Siderische Umlaufzeit 4,19 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 18,48 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 13,02 km
Albedo 0,0547
Absolute Helligkeit 13,2 mag
Geschichte
Entdecker Edward L. G. Bowell
Datum der Entdeckung 12. Oktober 1983
Andere Bezeichnung 1983 TW1, 1966 RG, 1978 JG2, 1987 SZ1
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

(5097) Axford ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 12. Oktober 1983 vom US-amerikanischen Astronomen Edward L. G. Bowell an der Anderson Mesa Station (IAU-Code 688) des Lowell-Observatoriums in Coconino County entdeckt wurde.

Der Asteroid wurde nach dem neuseeländischen Astrophysiker Ian Axford (1933–2010) benannt, der von 1974 bis 1990 als Direktor das Max-Planck-Institut für Aeronomie leitete und im Jahre 1996 in den Adelsstand erhoben wurde.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]