1. Liga (Eishockey) 2011/12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Swiss Regio League.svg 1. Liga
◄ vorherige Saison 2011/12 nächste ►
Meister: HC Red Ice
Aufsteiger: HC Red Ice
Absteiger: EHC Wetzikon und Tramelan HC
↑↑ NLA  |  ↑ NLB  |  • 1. Liga  |  2. Liga ↓

Die 1. Liga, die dritthöchste Eishockey-Spielklasse der Schweiz, der Saison 2011/12 begann im September 2011 und endete im März 2012. Dabei spielten insgesamt 35 Teams, auf drei regionale Gruppen verteilt. Titelverteidiger waren die Huttwil Falcons welche sich jedoch noch vor Saisonbeginn auflösten. Der HC Red Ice setzte sich im sogenannten "Grand Final" mit 3:0 gegen den EHC Winterthur durch und stieg in die National League B auf. Die beiden Absteiger in die 2. Liga waren der EHC Wetzikon und Tramelan HC.

Gruppeneinteilung 2011/12[Bearbeiten]

Gruppe 1[Bearbeiten]

Gruppe 2[Bearbeiten]

Gruppe 3[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Aufstieg in die National League B[Bearbeiten]

Der Aufstieg in die National League B erfolgt:

- wenn eine Mannschaft die Kriterien der National League erfüllt,
- den Aufstiegswunsch vor der Saison gemeldet hat und,
- den Schweizer Amateur-Meistertitel gewinnt.

Gruppe 1: Ostschweiz (OS)[Bearbeiten]

Die 12 Mannschaften spielen eine Doppelrunde gegen jeden Gegner, absolvieren somit 22 Runden. Die besten sechs Vereine qualifizieren sich für die Masterround I, die anderen sechs Vereine für die Masterround II, in beiden Masterrounds wird eine Einfachrunde (5 Runden) ausgespielt.

Alle sechs Teams der Masterround I qualifizieren sich für die Playoffs, die ersten vier geniessen im ersten Spiel Heimrecht. Die beiden anderen Teams beginnen zuerst auswärts. Die beiden besten Teams der Masterround II qualifizieren sich ebenso für die Playoffs und beginnen ebenfalls auswärts. Die vier verbliebenen Teams spielen in der Abstiegsrunde, die als Doppelrunde (6 Spiele) ausgetragen wird.

Die Playoffs werden als "Best-of-five"-Serie ausgetragen, wobei sich der Sieger des Playoff-Finals für die Endrunde der Schweizer Amateurmeisterschaft qualifiziert. Der letztplatzierte der Abstiegsrunde steigt zur nächsten Saison in die 2. Liga ab.

Gruppe 2: Zentralschweiz (ZS)[Bearbeiten]

Die 11 Mannschaften spielen eine Doppelrunde gegen jeden Gegner, absolvieren somit 20 Runden. Die besten fünf Vereine qualifizieren sich für die Masterround I, die anderen sechs Vereine für die Masterround II, in beiden Masterrounds wird eine Doppelrunde (8 bzw. 10 Runden) ausgespielt.

Alle sechs Teams der Masterround I qualifizieren sich für die Playoffs, die ersten vier geniessen im ersten Spiel Heimrecht. Die beiden anderen Teams beginnen zuerst auswärts. Die beiden besten Teams der Masterround II qualifizieren sich ebenso für die Playoffs und beginnen ebenfalls auswärts. Die vier verbliebenen Teams spielen in der Abstiegsrunde, die als Doppelrunde (6 Spiele) ausgetragen wird.

Die Playoffs werden als "Best-of-five"-Serie ausgetragen, wobei sich der Sieger des Playoff-Finals für die Endrunde der Schweizer Amateurmeisterschaft qualifiziert. Der letztplatzierte der Abstiegsrunde steigt zur nächsten Saison in die 2. Liga ab.

Gruppe 3: Suisse Romande (SR)[Bearbeiten]

Die 12 Mannschaften spielen eine Doppelrunde gegen jeden Gegner, absolvieren somit 22 Runden. Die besten acht Teams qualifizieren sich für die Playoffs, die weiteren vier Teams für die Playouts.

Die Playoffs werden im "Best-of-seven"-Modus (Viertelfinale) und im "Best-of-five"-Modus (Halbfinale, Finale) ausgetragen. Der Sieger der Playoffs qualifiziert sich für die Endrunde der Schweizer Amateurmeisterschaft.

Die Playouts werden im "Best-of-five"-Modus ausgetragen, der Verlierer des Playout-Finals steigt in die 2. Liga ab.

Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

Gruppe 1: Ostschweiz (OS)[Bearbeiten]

Platz Verein Sp. S S2 N1 N Torv. Pkt.
1. EHC Winterthur 22 16 2 1 3 90:53 53
2. EHC Bülach 22 12 2 5 3 65:49 45
3. SC Herisau 22 11 1 4 6 76:62 39
4. EHC Dübendorf 22 10 3 2 7 81:70 38
5. EHC Frauenfeld 22 10 2 1 9 74:59 35
6. PIKES EHC Oberthurgau 22 9 3 1 9 89:78 34
7. EHC Chur Capricorns (N) 22 8 3 2 9 53:53 32
8. HC Chiasso 22 9 1 2 10 70:74 31
9. HC Ceresio 22 8 1 1 12 58:73 27
10. EHC Arosa (GS) 22 6 4 0 12 57:68 26
11. EHC Uzwil 22 7 0 1 14 53:83 22
12. EHC Wetzikon 22 3 1 3 15 44:88 14
Legende
Masterround I
Masterround II
(GS) Gruppensieger der letzten Saison
(N) Neuaufsteiger der letzten Saison

Gruppe 2: Zentralschweiz (ZS)[Bearbeiten]

Platz Verein Sp. S S2 N1 N Torv. Pkt.
1. EHC Burgdorf 20 14 3 1 2 97:53 49
2. EHC Zuchwil-Regio 20 15 0 0 5 99:53 45
3. EHC Aarau 20 12 1 2 5 71:60 40
4. EHC Wiki-Münsingen 20 12 0 3 5 79:54 39
5. SC Lyss 20 10 4 0 6 89:68 38
6. EHC Zunzgen-Sissach 20 8 2 2 8 83:85 30
7. SC Unterseen-Interlaken 20 6 3 1 10 68:85 25
8. EHC Basel-Kleinhüningen 20 5 3 2 10 67:78 23
9. EHC Brandis 20 5 2 4 9 59:62 23
10. EHC Thun 20 2 1 2 15 52:100 10
11. EHC Adelboden 20 2 0 2 16 44:110 8
Legende
Masterround I
Masterround II

Gruppe 3: Suisse Romande (SR)[Bearbeiten]

Platz Verein Sp. S S2 N1 N Torv. Pkt.
1. HC Red Ice Martigny-Verbier-Entremont (GS) 22 19 1 1 1 150:45 60
2. HC Franches-Montagnes 22 17 0 3 2 116:53 54
3. HC Düdingen Bulls 22 17 0 0 5 84:51 51
4. EHC Saastal 22 12 3 1 6 98:72 43
5. HC Sion 22 11 1 3 7 84:70 38
6. Forward Morges HC (N) 22 11 0 0 11 98:77 33
7. Villars HC 22 9 3 0 10 94:96 33
8. HC Yverdon les Bains 22 8 2 0 12 64:89 28
9. HC Star Lausanne 22 6 1 4 11 76:89 24
10. Université Neuchâtel HC 22 4 2 0 16 62:98 16
11. HC Bulle-La Gruyère 22 4 0 1 17 53:132 13
12. HC Tramelan 22 0 1 1 20 50:157 3
Legende
Playoffs
Playouts
(GS) Gruppensieger der letzten Saison
(N) Neuaufsteiger der letzten Saison

Masterround (OS und ZS)[Bearbeiten]

Gruppe 1: Ostschweiz (OS)[Bearbeiten]

Platz Verein Sp. S S2 N1 N Torv. Pkt.
1. EHC Winterthur 5 2 0 1 2 21:21 34
2. EHC Dübendorf 5 4 0 0 1 23:12 31
3. EHC Bülach 5 1 1 1 2 15:20 29
4. EHC Frauenfeld 5 2 1 0 2 17:16 26
5. SC Herisau 5 2 0 0 3 21:24 26
6. PIKES EHC Oberthurgau 5 1 1 1 2 19:23 23
Legende
Playoffs
Platz Verein Sp. S S2 N1 N Torv. Pkt.
1. HC Chiasso 5 3 0 0 2 17:13 25
2. EHC Chur Capricorns (N) 5 2 0 1 2 12:12 23
3. EHC Arosa (GS) 5 3 0 1 1 11:13 23
4. HC Ceresio 5 2 0 1 2 19:14 22
5. EHC Uzwil 5 1 1 0 3 16:20 16
6. EHC Wetzikon 5 2 0 0 3 10:13 13
Legende
Playoffs
Abstiegsrunde

Gruppe 2: Zentralschweiz (ZS)[Bearbeiten]

Platz Verein Sp. S S2 N1 N Torv. Pkt.
1. EHC Burgdorf 8 7 0 1 0 44:30 47
2. EHC Zuchwil-Regio 8 4 1 0 3 32:26 37
3. EHC Wiki-Münsingen 8 4 0 1 3 36:36 33
4. EHC Aarau 8 1 1 1 5 25:32 26
5. SC Lyss 8 1 1 0 6 27:40 24
Legende
Playoffs
Platz Verein Sp. S S2 N1 N Torv. Pkt.
1. SC Unterseen-Interlaken 10 9 0 0 1 43:19 40
2. EHC Zunzgen-Sissach 10 7 0 0 3 43:28 36
3. EHC Brandis 10 6 0 0 4 28:22 30
4. EHC Thun 10 4 0 1 5 24:32 18
5. EHC Basel-Kleinhüningen 10 2 0 0 8 24:44 18
6. EHC Adelboden 10 1 1 0 8 21:38 9
Legende
Playoffs
Saisonende

Playoffs[Bearbeiten]

Gruppe 1: Ostschweiz (OS)[Bearbeiten]

Viertelfinals[Bearbeiten]

Serie 1 2 3 4 5
EHC Winterthur EHC Chur Capricorns (N) 3:0 3:1 4:1 3:2 -:- -:-
EHC Bülach EHC PIKES Oberthurgau 3:2 3:2 3:2 1:4 4:5 4:3
EHC Dübendorf HC Chiasso 1:3 4:5 1:3 2:1 0:2 -:-
EHC Frauenfeld SC Herisau 2:3 3:1 5:6 3:4 4:2 3:4

Halbfinals[Bearbeiten]

Serie 1 2 3 4 5
EHC Winterthur HC Chiasso 3:1 2:1 2:1 2:6 2:1 -:-
EHC Bülach SC Herisau 3:1 2:7 4:3 4:1 3:2 -:-

Finale[Bearbeiten]

Serie 1 2 3 4 5
EHC Winterthur EHC Bülach 3:2 4:3 2:3 4:1 4:5 5:1

Gruppe 2: Zentralschweiz (ZS)[Bearbeiten]

Viertelfinals[Bearbeiten]

Serie 1 2 3 4 5
EHC Burgdorf EHC Brandis 3:0 4:3 5:0 5:1 -:- -:-
EHC Wiki-Münsingen SC Unterseen-Interlaken 3:0 5:2 3:1 4:0 -:- -:-
EHC Zuchwil-Regio EHC Zunzgen-Sissach 3:0 8:5 3:2 6:3 -:- -:-
EHC Aarau SC Lyss 0:3 2:7 2:6 2:3 -:- -:-

Halbfinals[Bearbeiten]

Serie 1 2 3 4 5
EHC Burgdorf SC Lyss 1:3 2:1 4:5 3:6 0:7 -:-
EHC Zuchwil-Regio EHC Wiki-Münsingen 3:2 0:3 2:1 3:1 2:5 4:0

Finale[Bearbeiten]

Serie 1 2 3 4 5
EHC Zuchwil-Regio SC Lyss 3:0 5:1 6:5 4:1 -:- -:-

Gruppe 3: Suisse Romande (SR)[Bearbeiten]

Viertelfinals[Bearbeiten]

Serie 1 2 3 4 5 6 7
HC Red Ice HC Yverdon-les-Bains 4:0 7:1 10:3 8:1 5:2 -:- -:- -:-
HC Düdingen Bulls Forward Morges HC 1:4 2:5 3:4 6:4 2:3 1:5 -:- -:-
HC Franches-Montagnes Villars HC 4:2 6:2 5:1 5:1 3:4 4:5 8:3 -:-
EHC Saastal HC Sion 0:4 3:9 1:2 0:2 2:4 -:- -:- -:-

Halbfinals[Bearbeiten]

Serie 1 2 3 4 5
HC Red Ice Forward Morges HC 3:0 9:2 6:3 6:2 -:- -:-
HC Franches-Montagnes HC Sion 3:0 6:3 4:3 2:1 -:- -:-

Finale[Bearbeiten]

Serie 1 2 3 4 5
HC Red Ice HC Franches-Montagnes 3:0 8:6 4:0 9:1 -:- -:-

Abstiegsrunde / Playouts[Bearbeiten]

Gruppe 1: Ostschweiz (OS)[Bearbeiten]

Platz Verein Sp. S S2 N1 N Torv. Pkt.
1. EHC Uzwil 6 5 0 0 1 24:21 31
2. EHC Arosa (GS) 6 2 0 1 3 19:18 31
3. HC Ceresio 6 2 0 0 4 24:30 28
4. EHC Wetzikon 6 2 0 1 3 22:20 20
Legende
Verbleib
2. Liga

Gruppe 2: Zentralschweiz (ZS)[Bearbeiten]

Da es keinen Absteiger in die 2. Liga aus der Gruppe Zentralschweiz gegeben hat wurde die Abstiegsrunde nicht ausgetragen.

Gruppe 3: Suisse Romande (SR)[Bearbeiten]

Halbfinals[Bearbeiten]

Serie 1 2 3 4 5
HC Star Lausanne Tramelan HC 3:0 2:0 6:2 11:4 -:- -:-
Université Neuchâtel HC HC Bulle-Gruyère 2:2 4:5 6:1 4:1 1:5 -:-

Tramelan HC meldete sich noch während der Saison als freiwilliger Absteiger an, alle ausstehenden Partien in den Playouts entfielen mit sofortiger Wirkung.

Finalrunde Schweizer Amateurmeisterschaft[Bearbeiten]

Die drei Gruppensieger spielen gegeneinander um die Schweizer Meisterschaft im Amateureishockey. Nach einer Gruppenphase spielen die beiden besten Teams im Finale (dem sog. "Grand Final") um den Titel.

Resultat
EHC Winterthur EHC Zuchwil-Regio 4:5
EHC Zuchwil-Regio HC Red Ice 0:4
HC Red Ice EHC Winterthur 2:3
Platz Verein Sp. S S2 N1 N Torv. Pkt.
1. HC Red Ice 2 1 0 0 1 6:3 3
2. EHC Winterthur 2 1 0 0 1 7:7 3
3. EHC Zuchwil-Regio 2 1 0 0 1 5:8 3
Legende
Grand Final
3. Endrang

Grand Final 2012[Bearbeiten]

Resultat
HC Red Ice EHC Winterthur 3:0

Der HC Red Ice Martigny-Verbier-Entremont steigt damit in die National League B auf.

Weblinks[Bearbeiten]