2-Headed Shark Attack

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel 2-Headed Shark Attack
Originaltitel 2-Headed Shark Attack
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2012
Länge 88 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Christopher Ray
Drehbuch Edward DeRuiter
H. Perry Horton
Produktion David Michael Latt
Musik Chris Ridenhour
Kamera Stuart Brereton
Schnitt Rob Pallatina
Besetzung

2-Headed Shark Attack ist ein US-amerikanischer Horrorfilm von Christopher Ray aus dem Jahr 2012.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film beginnt mit Jugendlichen, die mit einem Boot zwei Wasserskifahrerinnen ziehen. Völlig unvermittelt werden beide Sportlerinnen von einem mutierten doppelköpfigen Killerhai angegriffen und getötet. Beim Rettungsversuch sterben auch die anderen Jugendlichen.

Die nächste Einstellung zeigt ein Unterrichtsschiff mit Professor Babish, seiner Frau Anne und College-Studenten. Überraschend schiebt das Schiff am Bug einen toten Hai vor sich her, der normalerweise nur in den Tiefen des Meeres beheimatet ist. Beim Versuch ihn zu entfernen, beschädigt er die Schiffsschraube und den Rumpf. Eine Weiterfahrt ist unmöglich. Unweit ist ein Atoll in Sicht, zu dem Professor Babish und die Studenten übersetzen, während die Besatzung versucht, die Bordwand unter Wasser zu schweißen.

Auf dem Atoll sind verlassene Hütten und die Gruppe versucht, sich zu orientieren. Inzwischen wird die Taucherin bei der Reparatur vom Hai gefressen. Auf der Insel setzen sich zwei Frauen und ein Mann von der Gruppe ab, um nackt zu schwimmen. Beim anschließenden gemeinsamen Liebesspiel im Wasser werden alle drei ebenfalls getötet. Zusätzlich beginnt das Atoll durch mehrere merkwürdige Beben langsam im Meer zu versinken. Während verschiedener Unternehmungen, das Schiff wieder seeklar zu machen, werden immer mehr Studenten vom Hai gefressen.

Zuletzt versinkt die Insel großteils im Meer, wobei dann auch Professor Babish und seine Frau, sowie alle anderen Studenten bis auf drei durch den Hai den Tod finden. Die drei Jugendlichen versuchen, den Killerhai mittels eines Benzinfasses zu sprengen, was jedoch nur teilweise gelingt und eine weitere Frau das Leben kostet. Die letzten Überlebenden, Kate und Paul, lassen ein Motorboot führerlos aufs Meer hinaus fahren. Der Hai verfolgt es und beißt in den Außenbordmotor, wodurch er bei der Explosion stirbt. Kate und Paul retten sich auf einen Felsen, als gerade ein Hubschrauber das Gebiet überfliegt.

Kritik[Bearbeiten]

„Nach Landhaien, Strandhaien und Riesenpiranhas bereichert nun also der siamesische Zwillingshai die Annalen des Tierhorrors. Doppelt soviel Kraft, doppelt soviel Zähne, schwärmt das Werbematerial über die Kreatur des Schreckens, die sich jeder neuen Situation physikalisch perfekt anpasst. Gegen soviel Horror setzt Hulk Hogans Tochter Brooke Hogan ihre beachtliche Oberweite ein, und auch Carmen Electra schaut auf eine kurze Stippvisite vorbei. Trash für den Filmabend mit Bier.“

Kino.de [1]

„Lächerlicher Tierhorrorfilm mit überforderten Darstellern, der die monströse Bestie wirksam in Szene zu setzen versucht, jedoch auch dabei scheitert.“

Lexikon des Internationalen Films[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.kino.de/kinofilm/2-headed-shark-attack/142369
  2. 2-Headed Shark Attack im Lexikon des Internationalen Films. Abgerufen am 20. Januar 2013.