30 Winchester für El Diabolo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel 30 Winchester für El Diabolo
Originaltitel 30 Winchester per El Diablo
Produktionsland Italien
Originalsprache Italienisch
Erscheinungsjahr 1965
Länge 86 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Gianfranco Baldanello
(als Frank G. Carroll)
Drehbuch Gianfranco Baldanello
Alfonso Brescia
(als Al Bradey)
Franco Cobianchi
(als Peter White)
Produktion Te-Pu (Armando Novelli
Alfredo Varelli)
Musik Marcello Gigante
(als Ghant)
Kamera Marcello Masciocchi
(als Marcel Mascot)
Schnitt Gianfranco Baldanello
Besetzung

30 Winchester für El Diabolo ist ein früher Italowestern von Gianfranco Baldanello, dessen Debüt als Regisseur er darstellt. Deutsche Erstaufführung des Filmes war am 25. August 1967. Er wurde auch als 30 Winchester für den Teufel gezeigt.

Inhalt[Bearbeiten]

Die Bürger von Canyon City werden vom mysteriösen El Diablo und seiner Bande bedrängt. Jeff Benson wird geschickt, um ihm das Handwerk zu legen und einen Goldtransport zu sichern. Erschwert wird das durch den Sohn des Sheriffs, der mit El Diabolo zusammenarbeitet. Pamela Webb ist die Tochter der Sheriffs und wird vom Schurken umworben, verliebt sich aber in Benson. Diesem gelingt es, die Bösen zu entlarven, auszuschalten und Pamela zu erobern.

Kritik[Bearbeiten]

„Mehr schlecht als recht aus altbekannten Klischees gefertigter Italo-Western.“

Lexikon des internationalen Films[1]

„(Dass Regisseur Baldanello auch) in den Folgejahren keine herausragende Ware machen sollte, deutet sich hier bereits an in der uninspirierten Weise, in der alte Muster erneut über die Rampe gehievt werden.“

Christian Keßler: Willkommen in der Hölle, 2002

„Langweiliger Billigwestern ohne irgendwelche Höhepunkte.“

Ulrich P. Bruckner: Für ein paar Leichen mehr, 2006.

Synchronisation[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 30 Winchester für El Diabolo im Lexikon des Internationalen Films