3D-Puzzle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zusammengesetztes 3D-Puzzle (1.000-teiliges Modell von Schloss Neuschwanstein)

Ein 3D-Puzzle (3D-interlocking Puzzle) ist ein Puzzle, das zu dreidimensionalen Objekten zusammengesetzt wird.

Andere 3D-Puzzles, deren Oberfläche durch grafische Effekte dreidimensional wirken, werden 3D-Flächenpuzzles genannt. Je nach Art unterscheidet sich die Herstellung. Das Material zur Produktion von 3D Puzzles besteht verbreitet aus Schaumstoffplatten oder Karton. Die einzelnen Puzzleteile werden anschließend an ihrer Außenseite mit dem jeweiligen Motiv bedruckt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das erste 3D-Puzzle wurde im Jahr 1991 von Paul Gallant gebaut und hergestellt.[1] Er war Chef der Firma Wrebbit.

Die erste Serie dieses Herstellers bestand zum größten Teil aus Gebäudemodellen aus Deutschland, etwa dem Brandenburger Tor. Die bisher letzte in Deutschland veröffentlichte Serie hieß Towers Made to Scale und beinhaltete 19 Wolkenkratzermodelle. Die Teile leuchten ab dem Unterschreiten einer bestimmten Helligkeitsgrades und wurden in einem Maßstab von 1:585 erstellt.[2] Aufgrund geringer Nachfrage wurden drei Teile der Serie in Deutschland nicht veröffentlicht.

1995 wurde das 3D Krimi-Puzzle von MB als Spiel des Jahres in der Kategorie Sonderpreis Puzzle ausgezeichnet.[3]

Wrebbit[Bearbeiten]

Im Herbst 2004 wurde das Unternehmen Wrebbit an den Spiele-Hersteller Hasbro verkauft, der die Produktion von 3D Objektpuzzle im Jahr 2006 einstellt. Seit 2012 sind 3D Puzzle wieder mit dem Namen Gallant verbunden. Der Sohn des damaligen Firmengründers und ein früherer Manager des Unternehmens gründeten die Firma „Les Casse-Tete Wrebbit Inc/Wrebbit Puzzle Inc“[4]. Sie produzieren und vermarkten heute neue 3D Puzzle Modelle.

Ravensburger[Bearbeiten]

Bereits 2004 veröffentlichte Ravensburger den Puzzleball[5]. Hierbei werden die einzelnen Teile zur Form einer Kugel zusammengesetzt. Im Jahr 2009 kam die Puzzlepyramide hinzu. Beide Arten von 3D Puzzle sind bis heute eingetragende Markennamen des Unternehmens. 2010 wurde ein Puzzleball direkt für Vorschulkinder eingeführt. Mit 24 extragroßen Teilen sind sie sehr leicht zusammensetzbar. Seit 2011 produziert das deutsche Traditionsunternehmen Ravensburger wieder 3D Objektpuzzle in Form von weltberühmten Bauwerken.

Varianten[Bearbeiten]

Folgende Puzzle Arten gelten als geläufige 3D-Puzzleform:

  • 3D Bildpuzzle
  • 3D Objektpuzzle
  • 4D Puzzle
  • Puzzleball
  • Puzzleherz
  • Puzzlepyramide
  • Würfel (Bsp.: Happy Cube)

4D-Puzzles sind erst 2012 erschienen. Dabei wird neben den drei bekannten Dimensionen: Höhe, Breite und Länge, die Zeit als vierte Dimension eingeführt. Der Puzzlelieferant Jumbo präsentiert aktuell die Städte London, New York und Berlin. Bei diesen Puzzles besteht die Möglichkeit, die Städte in ihrem historischen Wachstum nachzupuzzeln. Damit sind die 4D-Puzzles eine Besonderheit der 3D-Puzzles.

3D Bildpuzzle suggerieren lediglich eine dreidimensionale Tiefe durch spezielle grafische Effekte und gehören deshalb zur Kategorie der klassischen 2D Puzzle.

Herstellung[Bearbeiten]

Ein Baustoff zur Herstellung von 3D Puzzle ist Schaumstoff. Auf diesem wird einseitig eine bedruckte Folie aufgebracht. Die zugeschnittene Schaumstoffunterlage und die Bildoberfläche werden dabei zusammengeklebt. Dafür ist eine hundertprozentige Übereinstimmung notwendig. Später werden die Teile sowohl von Hand als auch durch Maschinen voneinander getrennt. Die Herstellung der Teile hat sich bis heute nicht verändert, wichtig dabei sind eine perfekte Vorlage und präzise Stanzwerkzeuge. Der Hersteller Ravensburger fertigt seine 3D Objektpuzzle aus Kunststoff. Die Puzzleteile werden einzeln durch eine Spritzgusstechnik hergestellt.

Marktanteil[Bearbeiten]

Etwa 20% des Puzzlemarktes werden durch 3D-Puzzles generiert. Ravensburger, einer der größten Puzzlehersteller und -lieferanten, dominiert den Markt. (Quelle: Ravensburger AG – Stand: Okt. 2012) Der vom EpoS Handelspanel[6] erfasste Puzzlemarkt weißt momentan circa 3.800 Puzzle aus, wobei etwa 300 3D-Puzzles sind. Allerdings muss beachtet werden, dass in dem Handelspanel[7] auch passive Produkte, d. h. Produkte, die aus vorherigen Saisons übrig geblieben und nur noch als Restbestände vorhanden sind, mit einbezogen werden. (Quelle: Epos Handelspanel – Stand: 2012)

Trivia[Bearbeiten]

Unterschieden wird in Objektpuzzle und 3D-Flächenpuzzle. Bei den Objektpuzzles werden auch die Hersteller und Lieferanten mit einbezogen, die nicht im eigentlichen Sinne „interlocking Puzzles“ herstellen.

Das Unternehmen CubicFun Toys Industrial Co., Ltd produziert seit 1998 3D Puzzle für den weltweiten Spielemarkt. 1994 gegründet unter dem Namen LianGuang Gift Co., Ltd erreicht das Unternehmen heute das größte Umsatzvolumen im Bereich 3D Puzzle. Die Puzzle werden in über 80 Länder exportiert. Im Jahr 2007 wechselte man zum aktuell geltenden Firmenname. Seit 2009 ist CubicFun Toys offiziell autorisierter Entwickler und Produzent von Disney 3D Puzzle.[8]

Hersteller von Objektpuzzle[Bearbeiten]

  • Ravensburger
  • Noris Puzzle
  • Educa Puzzle
  • Clementoni Puzzle
  • Jumbo Puzzle
  • HCK Kinzel
  • Universal Trends
  • Simba.

3D-Flächenpuzzle[Bearbeiten]

  • Trefl Puzzle
  • SpielSpass Puzzle
  • Piatnik Puzzle
  • Clementoni Puzzle
  • Mega Puzzle
  • Ravensburger Puzzle

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. History of Puzz 3d. In: puzz3d.org. Abgerufen am 19. Januar 2011 (englisch).
  2. Sears Tower. Wrebbit Inc., Champlain, NY, USA, S. 4, abgerufen am 19. Januar 2011 (PDF, 1.35 MB, englisch).
  3. Sonderpreis Puzzle 1995 3D Krimi-Puzzle. Spiel des Jahres e.V., abgerufen am 19. Januar 2011.
  4. Webseite. Les Casse-Tete Wrebbit Inc/Wrebbit Puzzle Inc, abgerufen am 22. Februar 2013.
  5. puzzleball International. Ravensburger, abgerufen am 22. Februar 2013.
  6. 3D-Puzzle. JP – Puzzle-Blog.de, abgerufen am 22. Februar 2013.
  7. Definition Handelspanel. Prof. Dr. Willy Schneider, abgerufen am 22. Februar 2013.
  8. Webseite. CubicFun Toys Industrial Co., Ltd, abgerufen am 22. Februar 2013.