Puzzle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vier typische miteinander verbundene Puzzleteile

Ein Puzzle [ˈpasl, ˈpʊsl] (engl. [ˈpʌzl] Rätsel, Verwirrung) ist ein mechanisches Geduldspiel, genauer gesagt ein Legespiel, bei dem versucht wird, die einzelnen Puzzleteile wieder zu einem Ganzen zusammenzusetzen. Das englische Wort ist jigsaw puzzle („Laubsägenrätsel“), da die ersten Spiele mit der Laubsäge hergestellt wurden.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Puzzle ist ein altes Spiel. Es wurde bereits 1767 in England vom Kupferstecher und Kartenhändler John Spilsbury (1739–1769) erfunden.[1] Dazu klebte er eine Landkarte von Großbritannien auf ein Holzbrettchen und zersägte dieses entlang der Grenzlinien der verschiedenen Grafschaften. Der Spieler musste versuchen, die Karte wieder zu vervollständigen. So verkaufte er sein Legespiel als „Lehrmittel zur Erleichterung des Erdkundeunterrichts“. Dabei waren die Teile noch nicht wie heute üblich verzahnt. Diese so genannten Interlocking-Puzzle entstanden erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Anfang des 20. Jahrhunderts begann die Massenproduktion der bisher in Handarbeit hergestellten Puzzles. Dadurch konnten die einst teuren Spiele preiswerter angeboten werden und so ihre Popularität steigern. Bis zum heutigen Zeitpunkt hat sich am Prinzip der Herstellung kaum etwas geändert. Ein auf Pappe gedrucktes Motiv wird mit einer Stanze in viele kleine Teile zerlegt. Die handgefertigten Stanzen sind so individuell, dass die Puzzleteile unterschiedlich aussehen. Bei Riesenpuzzles müssen teilweise auch mehrere Stanzen genutzt werden. Die wichtigsten Fortschritte erzielten die Produzenten bei der Herstellung der Teile durch immer präzisere Zuschnitte. Dies ist auch eines der entscheidenden Qualitätsmerkmale eines Puzzles, neben dem Druck und der Stabilität der Farben. Je genauer die Teile gestanzt werden, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, Teile falsch zu verbinden.

Ausführungen und Schwierigkeitsgrade[Bearbeiten]

Ohne Motiv: Puzzle Krypt silber (Ravensburger)

Es gibt Puzzles mit fünf Teilen für Kinder oder Riesenpuzzles mit weit über 10.000 Teilen für Fortgeschrittene. Das derzeit größte Puzzle (Keith Haring: Double Retrospect) hat 32.256 Teile und wird seit 2010 von Ravensburger verkauft. Fertig beansprucht es eine Fläche von 5,44 m × 1,92 m.[2] Das bis dato größte Puzzle (Life; original: Vida) hatte 24.000 Teile und wird seit 2007 von der spanischen Firma Educa vermarktet.[3] Entworfen hat es der Neuseeländer Royce B. McClure. Fertig beansprucht es eine Fläche von 4,28 m × 1,57 m und ist für knapp 300 US-Dollar zu haben.[4] Wer kapituliert, kann das gleiche Motiv auch als 3000er bekommen. Ende März 2014 wird die spanische Firma Educa den Weltrekord brechen und ein Puzzle mit dem Namen "Wild Life" auf den Markt bringen. Mit 33600 Teilen ist es dann das größte, jemals vermarktete Puzzle. [5] Das wahrscheinlich kleinste Puzzle der Welt wurde im Laserzentrum Hannover geschaffen. Das Puzzle, das aus Einzelteilen mit der Größe eines Staubkorns besteht, hat eine Gesamtfläche von fünf Quadratmillimetern.[6]

Der Schwierigkeitsgrad kann außer durch die Anzahl der Teile und die farblichen Besonderheiten des Motivs, wie große Flächen mit geringen Farbabstufungen, noch weiter gesteigert werden. Einige Internetanbieter versenden Puzzles ohne Motivvorlage oder mischen zwei Spiele zusammen. Auch eine Kombination aus beiden Schwierigkeitsgraden wird angeboten. Des Weiteren gibt es Puzzles, die auf beiden Seiten mit (unterschiedlichen) Motiven bedruckt sind, so dass man zusätzlich noch entscheiden muss, welches die „richtige“ Seite jedes Puzzleteils ist. Außerdem werden Puzzles ohne gerade geschnittenen Rand angeboten, bei denen einige zusätzliche Teile beigefügt wurden, die nicht zum Motiv gehören. Hier besteht die Herausforderung darin, nicht nur das Puzzle zu legen, sondern dabei die überflüssigen Teile herauszufinden.

Von Ravensburger gibt es als „Puzzleherausforderung“ auch zwei Puzzles (2006) ohne Motiv, das Krypt silber (654 Teile) und das Krypt Bronze (631 Teile), bei denen nur aufgrund der Form der Puzzleteile eine leere silbergraue (654 Teile) oder bronze-getönte Fläche (70 cm × 50 cm) zusammenzusetzen ist. Diese Serie wurde durch weitere Farben ergänzt.

Wettbewerbe[Bearbeiten]

Obwohl das Spiel besonders für Einzelspieler geeignet ist, gibt es Wettkämpfe im Puzzeln, bei denen die Teilnehmer das gleiche Motiv legen und dies in möglichst kurzer Zeit.

Am 26. September 2004 veranstaltete die Stadt Königsbrunn den 1. Deutschen Puzzletag und erzielte einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde für den Weltrekord im Legen der längsten Puzzle-Kette.

Am 17. September 2006 trat Königsbrunn am 2. Deutschen Puzzletag gegen die Stadt Buxtehude an. Beide Städte sollten in fünf Stunden möglichst 5.000 Puzzles verschiedener Größen legen. Königsbrunn gewann das Duell.

Am 28. September 2008 fand in Ravensburg der 3. Deutsche Puzzletag statt. Hier wurde der Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde für das größte Puzzle der Welt mit den meisten Teilen gebrochen. Das Weltrekord-Puzzle besteht aus 4.088 einzelnen Puzzles, deren Ränder nahtlos zusammengefügt werden, bis daraus ein zusammenhängendes Riesenpuzzle mit insgesamt 1.034.378 Teilen entsteht. Die Ravensburger übertrafen mit ihrer Leistung den alten Puzzlerekord von rund 212.000 Teilen, der im Jahr 2002 in Singapur aufgestellt wurde, um das fünffache. Die Ravensburger AG produzierte das Puzzle für den Weltrekord.

Varianten[Bearbeiten]

  • AppPuzzle: AppPuzzle sind Applikationen für das Smartphone, bei denen das Puzzle auf einer kleineren Fläche direkt auf dem Display dargestellt wird. Oft gibt es Abwandlungen in Form von Bilder-Puzzle oder Wortspielen. Ein Beispiel dafür ist das Spiel WordPuzzle.[7]
  • Shmuzzle: Eine 1976 erfundene Abart des Puzzles ist das Shmuzzle. Bei diesem haben alle Teile die gleiche Form. Es gibt aber trotzdem nur eine Weise, ein Shmuzzle richtig zusammenzusetzen. Die Einzelteile sind sogenannte Escherkacheln (nach M. C. Escher).
  • Quassle-Puzzle: Eigentlich eine Form des Shmuzzle, bei welcher sich die richtige Lage der einzelnen Teile aufgrund einer Geschichte oder aufgrund von Sprechblaseninhalten auf den Puzzleteilen ergibt.
  • Krimipuzzle: Hierbei ist das zu legende Bild im Zusammenhang mit einem Kriminalfall zu sehen. Zunächst wird der Krimi gelesen, dann das Puzzle (ohne Vorlage) gelegt, und aus dem Bild ergeben sich weitere Hinweise zum Lösen des Krimis. Die Qualität der Geschichten ist recht unterschiedlich; entsprechend sind auch die im Bild versteckten Hinweise zum Teil schwer nachzuvollziehen.[8]
  • WASGIJ-Puzzle: Das WASGIJ-Puzzle ist eine Unterart des Rätselpuzzles von der Firma Jumbo. WASGIJ ist dabei das Palindrom von Jigsaw. Der Name weist bereits auf die Lösung hin - es wird "rückwärts" gepuzzlet. Das Motiv auf der Verpackung zeigt den gegenüberliegenden Blickwinkel des zu puzzlenden Motives. Sonderformen von WASGIJ sind: Mistery - es wird gepuzzlet, was in naher Zukunft passiert. Destiny - es wird gepuzzlet, was in wenigen Momenten passieren wird.[9]
  • Puzzleball: Das fertiggestellte Puzzle bildet hier eine Kugel. Dazu sind die Kunststoffteile entsprechend gewölbt und an den Rändern konisch zugeschnitten. Ein Beispiel für einen Puzzleball bietet das Wikipedia-Logo.
  • 3D-Puzzle (Puzz3D): Die aus Schaumstoff gefertigten Puzzleteile bilden ein dreidimensionales Objekt (z. B. ein Bauwerk). Einzelne Ebenen des Objekts werden wie ein normales Puzzle zusammengesetzt. An den Rändern hat jede Ebene Verzahnungen, mit welcher sie mit den Nachbarebenen verbunden wird. Eine abstraktere Variante sind die Happy Cubes.
  • Sculpture-Puzzle: Eine Skulptur (Büste, Statue) aus Karton ist in dünne horizontale Scheiben zerschnitten. Diese müssen auf einem oder mehrere senkrechte zentrische Stäbe in der richtigen Reihenfolge aufgebaut werden, sodass sich die vollständige Skulptur ergibt.
  • Würfelpuzzle für Kinder: Hier wird das Bild in Quadrate zerlegt (etwa 12 oder 20), die jeweils auf eine Seite eines Würfels geklebt werden. Das ganze wird mit fünf weiteren Bildern auf den restlichen Würfelseiten ausgeführt. Beim Zusammensetzen des Würfelpuzzles ist zunächst die richtige Seite des Würfels zu suchen und diese dann an die richtige Stelle zu setzen. Zahlreiche Puzzles sind als Lernspiele zu Farben und Formen und zur Festigung des räumlichen Denkens für Kinder in jedem Alter erschienen.
  • Fotopuzzle: Das Fotopuzzle basiert auf eigenen Fotos und Motiven, z. B. aus der Digitalkamera und wird im Regelfall individuell für den Besteller gefertigt. Im Gegensatz zu den üblichen Puzzles ist man so nicht an vorher definierte Motive gebunden. Fotopuzzles werden mit 100 bis 2000 Teilen produziert. Verpackt werden Fotopuzzle wie echte Puzzles in einem Puzzlekarton. Mittlerweile werden Fotopuzzles nicht nur im klassischen, rechteckigen Format produziert, sondern auch in Sonderformen, beispielsweise in Herzform.[10]
  • WebPuzzle: WebPuzzles sind Online-Applikationen, bei denen digitale Bilder im Browser als Puzzles gelegt werden können. Ein Beispiel dafür sind die Ravensburger WebPuzzles[11]

Hersteller[Bearbeiten]

Größere Puzzle-Hersteller mit mehr als 70 verschiedenen Motiven sind unter anderem:

Siehe auch[Bearbeiten]

 Commons: Puzzles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Puzzle – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Literatur[Bearbeiten]

  • Geert Bekkering: Spaß und Geduld. Zur Geschichte des Puzzlespiels in Deutschland. Husum 2004, ISBN 978-3-89876-186-4
  • Erwin Glonnegger: Das Spiele-Buch: Brett- und Legespiele aus aller Welt; Herkunft, Regeln und Geschichte. Uehlfeld: Drei-Magier-Verlag, 1999. ISBN 3-9806792-0-9
  • Anne D. Williams: The Jigsaw Puzzle. Piecing Together a History. Berkley Books, New York 2004, ISBN 0425198200

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.npg.org.uk/collections/search/person/mp62395/john-spilsbury?search=sas&sText=spilsbury&OConly=true
  2. zuspieler.de über die Produktion des größten Puzzles der Welt
  3. Puzzlebeschreibung (engl.)
  4. Weltgrößtes Puzzle mit Bild (engl.)
  5. http://www.educaborras.com/web/products/view/2364
  6. Dem Puzzle auf der Spur: Annas „Puzzlepedia“. Fotopuzzle.de Blog. Abgerufen am 27. November 2012
  7. http://wordpuzzleapp.com
  8. Infos zur Art des Krimipuzzle (private Seite)
  9. Info zu WASGIJ-Puzzles
  10. Herz-Puzzle
  11. Ravensburger WebPuzzles.