Abbe-See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abbe-See
Satellitenbild des Abbe-See
Satellitenbild des Abbe-See
Geographische Lage in Ostafrika, zwischen Äthiopien und Dschibuti
Zuflüsse Awash
Abfluss keine
Größere Städte in der Nähe Dikhil
Daten
Koordinaten 11° 10′ N, 41° 47′ O11.16666666666741.783333333333243Koordinaten: 11° 10′ N, 41° 47′ O
Abbe-See (Dschibuti)
Abbe-See
Höhe über Meeresspiegel 243 m
Fläche 320 km²f5
Volumen 2752 km³f8
Maximale Tiefe 37 mf10
Mittlere Tiefe 8,6 mf11

Der Abbe-See (auch Abhe Bad) ist ein Salzsee, der auf der Grenze von Äthiopien und Dschibuti liegt. Von der Fläche von 340 km² liegen 110 km² in Dschibuti.[1]

Er ist Teil einer Kette von sechs untereinander verbundenen Seen. Die weiteren Seen lauten, von Nord nach Süd aufgezählt: Gargori, Laitali, Gummare, Bario und Afambo. In den abflusslosen See mündet der Fluss Awash. Der Abbe-See ist der Mittelpunkt der Afar-Senke, wo drei Erdplatten aufeinandertreffen.

Der Lac Abbé gilt als eine der unzugänglichsten und unwirklichsten Gegenden der Erde. Die Szenerie ist einzigartig. So sind die Uferbereiche mit Hunderten von bis zu 50 m hohen Kalksteinkegeln übersät, die sich aus Ablagerungen heißer Thermalquellen unter Wasser gebildet haben. Die Gegend hat sich in den letzten Jahrtausenden um etwa 100 m gehoben, dadurch befinden sich die Sinterkegel heute im Bereich des trockenen Seeufers. Diese trostlose mondähnliche Gegend diente dem Film Planet der Affen als surreale Kulisse. Die Gegend ist jedoch nicht unbewohnt, nomadische Afar lassen auf den Flächen, wo heiße Mineralquellen Vegetation zulassen, ihre Kamele, Ziegen und Schafe weiden. Das Gewässer selbst ist bekannt für seine Flamingos.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://ramsar.wetlands.org/Portals/15/DJIBOUTI.pdf

Weblinks[Bearbeiten]