Greifvögel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Accipitriformes)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Greifvögel
Östlicher Kaiseradler (Aquila heliaca)

Östlicher Kaiseradler (Aquila heliaca)

Systematik
Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Amnioten (Amniota)
Klasse: Vögel (Aves)
Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Greifvögel
Wissenschaftlicher Name
Accipitriformes
Vieillot, 1816

Die Greifvögel (Accipitriformes) sind eine größere Gruppe fleischfressender Vögel. Sie umfasst die Habichtartigen (Accipitridae) sowie den Fischadler, den Sekretär und die Neuweltgeier (Cathartidae).

Die Ordnung Falconiformes, die traditionell unter dem Trivialnamen „Greifvögel“ geführt wurde, umfasst nur noch die Familie der Falkenartigen (Falconidae), da diese näher mit den Papageien (Psittaciformes) und Sperlingsvögeln (Passeriformes) verwandt sind als mit den übrigen Familien der traditionellen Greifvögel.

Geschichte des Taxons[Bearbeiten]

Ursprünglich wurden die später als Greifvögel bezeichneten Tiere mit den Eulen in der Ordnung Raubvögel zusammengefasst, wobei man jedoch die Eulen bereits im späten 19. Jahrhundert als nicht näher verwandt mit den anderen erkannte.

Seit jeher umstritten war die Stellung der Neuweltgeier, die zwischenzeitlich auch bei den Störchen eingereiht wurden. Nach aktueller Auffassung gehören sie jedoch tatsächlich zu den Greifvögeln und bilden das Schwestertaxon aller übrigen ebensolchen, also der Familien Accipitridae (Habichte und Sperber), Pandionidae (Fischadler) und Sagittariidae (Sekretär).

In molekulargenetischen Untersuchungen im 21. Jahrhundert stellten sich die Falkenartigen als nicht näher mit den übrigen bisher zu dieser Ordnung gezählten Familien verwandt heraus, sondern entwickelten nur durch konvergente Evolution ähnliche Merkmale. Tatsächlich sind sie das Schwestertaxon einer Großgruppe, zu der die Papageienvögel (Psittaciformes) und die Sperlingsvögel (Passeriformes) gehören.[1] Daher sind Falken im streng systematischen Sinn nicht mehr als „Greifvögel“ zu bezeichnen.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. International Ornithologist’s Union: IOC World Bird List, version 2.5 - Raptors. Online, abgerufen am 29. August 2010.

Literatur[Bearbeiten]

  • Shannon J. Hackett, R.T. Kimball, S. Reddy, R.C.K. Bowie, E.L. Braun, M.J. Braun, J.L. Chojnowski, W.A. Cox, K.-L. Han, J. Harshman, C. Huddleston, B.D. Marks, K.J. Miglia, W.S. Moore, F.H. Sheldon, D.W. Steadman, C.C. Witt and T. Yuri: A Phylogenomic Study of Birds Reveals Their Evolutionary History. Science. Bd. 320 (Nr. 5884), 2008, S. 1763–1768 doi:10.1126/science.1157704

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Greifvögel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien