Aeque principaliter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aeque principaliter (genauso wichtig) ist ein lateinischer Begriff genutzt von der römisch-katholischen Kirche, um einen Zusammenschluss von zwei oder mehreren Diözesen zu kennzeichen. Um Fragen über die Machtstellung zu vermeiden, sind die Diözesen als gleich wichtig angegeben. Ein solcher Zusammenschluss folgte häufig einer Fusion in persona episcopi.

Beispiele[Bearbeiten]