Alaska – Die raue Eiswelt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Alaska – Die raue Eiswelt
Originaltitel Alaska: Spirit of the Wild
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1997
Länge 41 Minuten
Stab
Regie George Casey
Drehbuch Mose Richards
Produktion George Casey
Paul Novros
Kamera Rodney Taylor
Schnitt Tim Huntley

Alaska – Die raue Eiswelt ist ein US-amerikanischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 1997.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film stellt die vielfältige Tierwelt Alaskas vor und beschreibt, wie die Tiere sich den klimatischen Bedingungen angepasst und weiterentwickelt haben.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

1998 wurde der Film in der Kategorie Bester Dokumentar-Kurzfilm für den Oscar nominiert.

Mose Richardson gewann beim Columbus International Film & Video Festival die Bronzemedaille.

Tim Menton wurde für seine Arbeit im Video-Mastering mit dem International Monitor Award geehrt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprecher in der Originalversion des im IMAX-Verfahren gedrehten Films war der Schauspieler Charlton Heston..

Weblinks[Bearbeiten]