Albrecht Knauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albrecht Knauf (* 1941) ist ein Dortmunder Unternehmer. Er ist Gründer und Mitinhaber der Fluggesellschaft Eurowings, alleiniger Gesellschafter von Knauf Interfer in Essen und Geschäftsführer von Knauf Perlite.

Er ist ein Sohn von Karl Knauf, der gemeinsam mit seinem Bruder Alfons Knauf 1932 eine Gipsgrube gründete, aus der sich das heute weltweit tätige Unternehmen Knauf Gips entwickelte. Albrechts Bruder Baldwin Knauf und sein Cousin Nikolaus Knauf traten 1969 als persönlich haftende Gesellschafter in die Unternehmensführung ein, Albrecht wurde 1970 gemeinsam mit sechs weiteren Nachkommen der Gründer Kommanditist.[1] Er wurde später dann Geschäftsführer des Tochterunternehmens Knauf Perlite und erwarb 2004 das einst Stinnes Interfer genannte Stahlunternehmen, das er zur Knauf Interfer umformte; 2013 erwarb er außerdem einen Anteil von 8 % an dessen Konkurrenten Klöckner & Co[2] Seit März 2012 gehört ihm auch die Harpen Immobilien, Dortmund.[3]

Knauf war vom 20. November 2005 bis 23. November 2008 Vizepräsident des Bundesligisten Borussia Dortmund und bildete zusammen mit Reinhard Rauball und Reinhold Lunow den Vorstand des Traditionsvereins.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rödiger et al., S. 113.
  2. Knauf wird Großaktionär bei Klöckner. Manager Magazin, 13. Februar 2013, abgerufen am 28. März 2014.
  3. [1]
  4. Borussia Dortmund

Literatur[Bearbeiten]

  • Werner Rödiger, Herbert Schumacher, Wilfried Demel: Wachsen und Werden. Biografie der Unternehmerfamilie Knauf, Iphofen 2003.