Alcazar (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alcazar
Alcazar 2008 auf dem Rix FM Festival in Norrköping
Alcazar 2008 auf dem Rix FM Festival in Norrköping
Allgemeine Informationen
Genre(s) Dance, Pop
Gründung 1999
Website http://www.alcazarworld.com/
Aktuelle Besetzung
Andreas Lundstedt
Tess Merkel
Lina Hedlund
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Annika Kjærgaard
Gesang
Magnus Carlsson

Alcazar ist eine schwedische Popgruppe.

Die Band wurde 1999 vom schwedischen Künstler Alexander Bard initiiert, der mit Army of Lovers und Vacuum Bekanntheit erlangte. Die drei weiteren Mitglieder sind Andreas Lundstedt, Tess Merkel und Annikafiore Kjaergaard (geb. Johansson).

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Mit ihrer ersten Single Shine On landeten sie in ihrer Heimat einen Hit. Ihren europaweiten Durchbruch schaffte das Trio mit ihrer dritten Single Crying at the Discoteque im Sommer 2001, die weitgehend auf dem Hit Spacer von Sheila B. Devotion aus dem Jahr 1979 basiert.

Beide Songs sind auf dem Debütalbum Casino zu finden. Spätere Pressungen der CD enthalten auch eine Coverversion des Human-League-Klassikers Don’t You Want Me, die im Frühjahr 2002 auch als Single ausgekoppelt wurde.

Im Dezember 2002 schloss sich Magnus Carlsson der Band an. Gemeinsam mit ihm entstand das zweite Album Alcazarized, das in Schweden bereits 2003, im Rest Europas in einer internationalen Version im Sommer 2004 erschien.

Im Herbst 2004 erreichten sie mit ihrer Single This Is the World We Live In die deutschen Singlecharts, ein Mashup, der Samples des Nummer-Eins-Hits Upside Down von Diana Ross aus dem Jahr 1980 und des Refrains des Genesis-Hits Land of Confusion aus dem Jahr 1986 vermischt.

2003 und 2005 nahmen Alcazar beim schwedischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest teil. Dabei belegten sie mit Not a Sinner, Nor a Saint (2003) den zweiten, und mit Alcastar (2005) den dritten Platz.

2006 nahm Bandmitglied Andreas Lundstedt als Teil der gecasteten Gruppe six4one für die Schweiz am Eurovision Song Contest teil. 2007 sang er in der schwedischen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest, scheiterte mit seinem Titel Move aber schon in der ersten Vorrunde. Bandmitglied Magnus Carlsson startet in der dritten Vorrunde des Melodifestivalen 2007 am 17. Februar 2007 mit seinem Titel Live Forever und scheiterte ebenfalls.

Im Februar 2008 formierte sich die Gruppe neu, von der Originalbesetzung sind nur noch Andreas Lundstedt und Tess Merkel als Gruppenmitglieder dabei. Neu dazu gekommen ist die schwedische Sängerin Lina Hedlund. Die Single Keep On Rockin' erschien am 4. Februar 2008 ausschließlich in Schweden.

Alcazar (2009)

Am 7. Februar 2009 nahmen Alcazar in neuer Formation an der ersten Vorrunde des Melodifestivalen, dem schwedischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest, teil und erreichten mit dem Titel Stay the Night direkt das Finale. Beim Melodifestivalen 2010 schied ihr Titel Headlines in der Andra Chansen Runde gegen Jessica Andersson aus.

Im Juni 2011 wurde auf der Homepage bekanntgegeben, dass die Band ab August 2011 eine Pause einlegen wird und keine weiteren Auftritte geplant sind.

Im Februar 2013 trat Alcazar im Rahmenprogramm des Halbfinales des Melodifestivalen im schwedischen Fernsehen auf.

Im März 2014 nahm Alcazar an Melodifestivalen teil und erreichten mit Blame it on the Disco im Finale den 3. Platz. Beim Finale des Eurovision Song Contest 2014 durften sie im Finale die Schwedische Punktevergabe verlesen.

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Alcazar/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierung[1] Anmerkung
DE AT CH UK SE
2001 Casino 34
(5 Wo.)
40
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Oktober 2001
2003 Alcazarized 46
(3 Wo.)
43
(4 Wo.)
2
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Mai 2003
2009 Disco Defenders 4
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. März 2009

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT CH UK SE

Weblinks[Bearbeiten]