Alexandre-Théodore Brongniart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Palais Brongniart, Paris

Alexandre-Théodore Brongniart (* 15. Februar 1739 in Paris; † 6. Juni 1813 in Paris) war ein französischer Architekt.

Leben[Bearbeiten]

Ignace Théodore Brongniart (1707-1765) war von Beruf Apotheker und mit Louise Geneviève de Fourcroy (1701-1775) seit 1737 verheiratet; ihre beiden Söhne waren Alexandre-Théodore Brongniart und sein jüngerer Bruder Antoine Louis Brongniart (1742-1804)[1].

Alexandre-Théodore Brongniart war mit Louise Anne Degrémont (1741-1829) verheiratet und hatten beide eine Tochter Emilie Louise Alexandrine Brongniart (1780-1847)[2] und einen Sohn Alexandre Brongniart (1770-1847)[3].

Als Schüler von Ange-Jacques Gabriel (1698-1782) wurde er dessen Nachfolger und führte den Bau der Pariser Ecole Militaire (Militärschule) fort. 1781 wurde er in die Académie Royale d'Architecture aufgenommen.

Leistungen[Bearbeiten]

Im Rahmen dieser Arbeit lieferte er die Entwürfe zur Gestaltung der Avenuen im Umfeld der Militärschule und des Invalidenheimes. Er schuf das Kapuzinerkloster St. Louis d'Antin (heute Lycée Condorcet) in Paris und zeichnete die Pläne für das Gebäude der Pariser Börse (1808), das später nach ihm benannt wurde. Alexandre-Théodore Brongniart ist ferner bekannt für den Bau zahlreicher Pariser Residenzen und die Gestaltung des Père-Lachaise Friedhofes (1808), auf dem er 1813 bestattet wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alexandre-Théodore Brongniart – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Genealogie
  2. Genealogie von Emilie Louise Alexandrine Brongniart
  3. Genealogie von Alexandre Brongniart