Alteromonadales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alteromonadales
Shewanella oneidensis

Shewanella oneidensis

Systematik
Domäne: Bakterien
Abteilung: Proteobacteria
Klasse: Gammaproteobacteria
Ordnung: Alteromonadales
Wissenschaftlicher Name
Alteromonadales
Bowman & McMeekin 2005

Die Alteromonadales sind eine Ordnung der Gammaproteobacteria. Ursprünglich enthielt sie nur eine Familie, die Alteromonadaceae, aktuell besteht sie aus acht Familien. Es handelt sich wie bei allen Proteobakterien um gramnegative Bakterien. Viele der Arten kommen im Meerwasser vor und oft in extremen Habitaten, wie z. B. in der Tiefsee.

Merkmale[Bearbeiten]

Es handelt sich um gram-negative, gerade oder leicht gekrümmte stäbchenförmige und meist mit einer polaren Flagelle begeißelte Bakterien.

Einige Arten sind strikt aerob, benötigen also Sauerstoff um zu wachsen, andere sind fakultativ anaerob und zeigen auch Wachstum unter Sauerstoffausschluss. Einige letzterer Arten nutzen unter den anaeroben Bedingungen als Stoffwechselweg die Fermentation, ansonsten erfolgt ein Atmungsstoffwechsel.

Der Oxidase- und der Katalase-Test fällt bei den meisten Arten positiv aus.

Ökologie[Bearbeiten]

Arten der Alteromonadales wurden in vielen Bereichen des Meeres gefunden, in Küstennähe und offenen Meerwasser, auf dem Meeresboden, in der Tiefsee sowie auf Fischen und verschiedenen wirbellosen Tieren.

Viele extremophile, also an extreme Umweltbedingungen angepasste Arten sind in dieser Ordnung vertreten. So tolerieren einige Arten niedrige Temperaturen bis hin zum Gefrierpunkt (psychrotolerant) oder sind sogar auf niedrige Temperaturen zum Wachstum angewiesen (psychrophil). So ist Shewanella amazonensis psychrotolerant, die Art toleriert niedrige Temperaturen bis zu 4 °C, optimales Wachstum erfolgt bei 37 °C. Colwellia psychrerythraea ist psychrophil, im flüssigen Medium wächst es bei Temperaturen zwischen 0 und 19 °C, bei höheren Temperaturen als 20 °C ist kein Wachstum mehr möglich. Einige, wie z.B. Arten von Glaciecola[1] und Shewanella hanedai[2] besiedeln antarktische Eisdiatomeen.

Einige der psychrophilen Arten sind auch barophil oder barotolerant, sie leben in tiefem Meerwasser bzw. in der Tiefsee, dort herrscht bei Temperaturen zwischen 2 und 3 °C hoher Druck. So toleriert die psychrophile und barotolerante Art Shewanella benthica hohe Druckverhältnisse und zeigt Wachstum bei einem Druck von 400-600 Mpa, ist aber auch unter atmosphärischen Druck wachstumsfähig. Die optimale Wachstumstemperatur unter atmosphärischem Druck liegt bei 5 °C. Das Bakterium Moritella yayanosii ist obligat barophil, also auf hohem Druck angewiesen, unter 50 MPa ist es nicht in der Lage zu wachsen. Ein weiteres Beispiel für Tiefseebewohner ist die in Tiefen von 4000 – 5000 m isolierte Gattung Idiomarina[3]

Auch halophile, in Umgebungen mit hohen Salzkonzentrationen lebende Bakterien sind in der Ordnung vertreten, wie z.B. Moritella.

Systematik[Bearbeiten]

Die Gattungen Teredinibacter und Candidatus Endobugula werden ohne weitere Klassifizierung vorläufig hier eingeordnet. In der Ordnung sind folgende Familien enthalten[4]:

Quellen[Bearbeiten]

  1. J.P. Bowman, J.P., S.A. McCammon, J.L. Brown, T.A. McMeekin: Glaciecola punicea gen. nov., sp. nov. and Glaciecola pallidula gen. nov., sp. nov.: psychrophilic bacteria from Antarctic sea-ice habitats. In: International Journal of Systematic Bacteriology, Bd. 48, 1998, S. 1213-1222 Online
  2. J.P. Bowman, S.A. McCammon, M.V. Brown, D.S. Nichols, T.A. McMeekin: Diversity and association of psychrophilic bacteria in Antarctic sea ice. In: Applied and Environmental Microbiology. Bd. 63, 1997, S. 3068–3078.Online
  3. Elena P. Ivanova, Ludmila A. Romanenko, Jongsik Chun, Maria H. Matte, Glavur R. Matte, Valery V. Mikhailov, Vasilii I. Svetashev, Anwarul Huq, Tim Maugel und Rita R. Colwell: Idiomarina gen. nov., comprising novel indigenous deep-sea bacteria from the Pacific Ocean, including descriptions of two species, Idiomarina abyssalis sp. nov. and Idiomarina zobellii sp. nov. In: International Journal of Systematic and Evolutionary Microbiology. Bd. 50, 2000, S. 901–907. Online
  4. J.P. Euzéby: List of Prokaryotic Names with Standing in Nomenclature - Alteromonadales (Stand November 2008)

Literatur[Bearbeiten]

  • George M. Garrity: Bergey's manual of systematic bacteriology. 2. Auflage. Springer, New York, 2005, Volume 2: The Proteobacteria, Part B: The Gammaproteobacteria
  • Elena P. Ivanova, Sebastien Flavier, Richard Christen: Phylogenetic relationships among marine Alteromonas-like proteobacteria: emended description of the family Alteromonadaceae and proposal of Pseudoalteromonadaceae fam. nov., Colwelliaceae fam. nov., Shewanellaceae fam. nov., Moritellaceae fam. nov., Ferrimonadaceae fam. nov., Idiomarinaceae fam. nov. and Psychromonadaceae fam. nov. In: International Journal of Systematic and Evolutionary Microbiology Bd. 54, 2004, S. 1773-1788 Online.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alteromonadales – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien