Ambra Angiolini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ambra Angiolini

Ambra Angiolini (* 22. April 1977 in Rom) ist eine italienische Filmschauspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Angiolinis Karriere begann 1992 als Moderatorin der Show "Non è la Rai". Seit 1996 steht sie auch als Schauspielerin vor der Kamera und hat bisher in mehreren Spielfilmen mitgewirkt. Hier arbeitete sie mit Regisseuren wie Ferzan Özpetek (Saturno Contro), Cristina Comencini (Bianco e nero) und Maurizio Ponzi (Ci vediamo a casa) zusammen.

Privates[Bearbeiten]

Angiolini lebt zusammen mit dem Sänger Francesco Renga. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Jolanda (2004) und Leonardo (2006).

Album[Bearbeiten]

Ambra besang bis heute vier Musikalben:

  • 1994 - T’appartengo
  • 1996 - Angiolini
  • 1997 - Ritmo vitale
  • 1999 - InCanto

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1996: Favola
  • 2001: Maria Magdalena
  • 2001: Gian Burrasca
  • 2007: Saturno Contro
  • 2008: Bianco e nero
  • 2009: Ce n’è per tutti
  • 2011: Anche se è amore non si vede
  • 2011: Immaturi
  • 2011: Notizie degli scavi
  • 2011: Tutti al mare
  • 2012: Ci vediamo a casa
  • 2012: Viva l’Italia

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ambra Angiolini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien