Americans United for Separation of Church and State

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Americans United for Separation of Church and State (Americans United oder AU) (englisch für: Amerikaner vereinigt für die Trennung von Kirche und Staat) ist eine US-amerikanische Organisation, die sich für die Trennung von Trennung von Kirche und Staat in den USA einsetzt. Dieses Prinzip, wird in der sogenannten Establishment Clause of the First Amendment der Verfassung der Vereinigten Staaten gefordert.

Organisation[Bearbeiten]

Americans United ist unabhängig und überparteilich. Ihr Hauptquartier befindet sich in Washington, D.C.. Der Organisation gehören religiöse und nicht-religiöse Mitglieder aus unterschiedlichen Parteien an. Der aktuelle Executive Director ist Barry W. Lynn, Priester an der United Church of Christ,[1] und Anwalt für Bürgerrechte.

Geschichte[Bearbeiten]

Americans United for Separation of Church and State wurde 1947 als Protestants and Other Americans United for Separation of Church and State (POAU) gegründet. Anlass war ein Gesetzesvorhaben des Kongresses, der zum Inhalt hatte, staatliche Gelder für religiöse Schulen zu erhöhen.[2].

Die Organisation wollte Einfluss auf die Politik nehmen und gab das Magazin Church & State und weitere Materialien heraus, um ein Bewusstsein für ihr Anliegen zu schaffen.[3]

In ihren ersten Jahren fokussierte sich die Organisation auf eine Opposition zur katholischen Kirche und wurde von Kritikern als "anti-katholisch" bezeichnet.[4]

1960 begann Executive Director Glenn L. Archer einen Dialog mit dem Präsidentschaftskandidaten John F. Kennedy.

1962 und 1963 traf der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten seine Entscheidung Abington School District v. Schempp, eine Entscheidung, die staatlich geförderte Schulgebete und Bibellesungen an öffentlichen Schulen verbot. In der öffentlichen Diskussion verteigte die AU die Entscheidung gegen Versuche das Schulgebet wieder einzuführen.

In den späten 1970er und 1980ern begann die christliche Rechte in den USA, einschließlich Jerry Falwells Moral Majority, den Säkularismus zu attackieren. AU stand in Opposition zu diesen Versuchen und erreichte eine Reihe von Erfolgen.

In den 1990ern formierte Pat Robertson die Christian Coalition of America. Diese Organisation plädierte für ein Ende der staatlichen Ausbildung und für eine “Christianisierung” der Politik. AU kämpfte gegen dieses Vorhaben.

Au nahm an dem Prozess Kitzmiller v. Dover Area School District teil, der ein wichtiger Schlag gegen den Versuch war, die pseudowissenschaftliche Intelligent Design-Theorie in öffentlichen Schulen als Alternative zur Evolutionsbiologie zu lehren.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.au.org/about/authors/barry-lynn.html
  2. http://diglib.princeton.edu/ead/getEad?eadid=MC185&kw=
  3. OCLC 752009655; ISSN 0009-6334
  4. http://www.time.com/time/magazine/article/0,9171,799797,00.html

Weblinks[Bearbeiten]