Andinoacara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andinoacara
Goldsaumbuntbarsch (Andinoacara rivulatus)

Goldsaumbuntbarsch (Andinoacara rivulatus)

Systematik
Überordnung: Cichlomorphae
Ordnung: Cichliformes
Familie: Buntbarsche (Cichlidae)
Unterfamilie: Cichlinae
Tribus: Cichlasomatini
Gattung: Andinoacara
Wissenschaftlicher Name
Andinoacara
Musilova, Z., Rican, O. & Novak, J., 2009

Andinoacara („Andino“ für die Anden; „Acará“ Tupí-Guaraní-Ausdruck für Buntbarsche) ist eine aus sieben beschriebenen Arten bestehende Gattung südamerikanischer Buntbarsche. Die Gattung kommt im nördlichen Südamerika auf der Westseite der Anden im nördliche Peru, Ecuador sowie in West- und Nordkolumbien, im Stromgebiet des Orinoko, im südlichen Mittelamerika auf der pazifischen Seite des südlichen Costa Rica und Panama und auf der Insel Trinidad vor. Die Gattung wurde erst 2009 von einer Gruppe tschechischer Ichthyologen aufgestellt und vereint die Arten die ehemaligen „Aequidens“-pulcher und „Aequidens“-rivulatus-Gruppe.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Gattung ist bisher ungenügend diagnostiziert und morphologische Autapomorphien sind nicht benannt worden. Andinoacara-Arten sind mittelgroße Buntbarsche und werden 10 bis 20 Zentimeter lang. Ihr Körper ist seitlich abgeflacht, hochrückig und von ovaler Form. Das Kopfprofil ist gerundet, das Maul endständig. Für gewöhnlich sind sie relativ farbenprächtig. Typisch sind farbig abgesetzte Flossensäume. Von der Gattung Aequidens unterscheiden sich die Andinoacara-Arten vor allem durch den Knochenbau, die Beschuppung und die Färbung. Andinoacara-Arten sind revierbildende Substratlaicher.

Arten[Bearbeiten]

Äußere Systematik[Bearbeiten]

Andinoacarina ist nah mit den Gattungen Bujurquina und Tahuantinsuyoa verwandt und bildet mit beiden den Untertribus Andinoacarina. Beide Gattungen haben ihr Hauptverbreitungsgebiet in den Flüssen der Andenostseite.

Literatur[Bearbeiten]

  • Z. Musilová, O. Říčan, J. Novák: Phylogeny of the Neotropical cichlid fish tribe Cichlasomatini (Teleostei: Cichlidae) based on morphological and molecular data, with the description of a new genus. Journal of Zoological Systematics and Evolutionary Research, Volume 47, Issue 3, pages 234–247, August 2009 doi:10.1111/j.1439-0469.2009.00528.x
  • Claus Schaefer, Torsten Schröer: Das große Lexikon der Aquaristik, Ulmer Verlag, Stuttgart 2004, ISBN 3-8001-7497-9

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Andinoacara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien