André Lurçat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

André Lurçat (* 27. August 1894 in Bruyères; † 11. Juli 1970 in Sceaux) war ein französischer Architekt.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

André Lurçat war ein Bruder des Künstlers Jean Lurçat. Nach dem Bau einer Reihe von Wohnhäusern in Paris, die repräsentativ sind für den Stil der späten 1920er und beginnenden 1930er Jahre in Frankreich, schuf André Lurçat mit dem Schulkomplex im Pariser Vorort Villejuif dank der Unterstützung des dortigen kommunistischen Bürgermeisters Paul Vaillant-Couturier sein Hauptwerk, das ihm zu internationalem Ruhm verhalf. Er lebte von 1934 bis 1937 in der UdSSR, wo er unter anderem ein Kinderkrankenhaus und ein Institut für Physik und Chemie baute.

Werke[Bearbeiten]

Wohnhaus, Werkbundsiedlung Wien

Literatur[Bearbeiten]

  • Michel Ragon: Histoire de l'Architecture et de l'Urbanisme Modernes, 2. Naissance de la Cité Moderne 1900–1940. Casterman, Paris 1986.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: André Lurçat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien