Angéla Németh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Angéla Németh [ˈɒŋɡeːlɒ ˈneːmɛt], nach Heirat Ránky, (* 18. Februar 1946 in Budapest) ist eine ehemalige ungarische Leichtathletin. Bei einer Körpergröße von 1,76 m betrug ihr Wettkampfgewicht 75 kg.

Bei den Olympischen Spielen 1968 begann das Finale im Speerwurf wie vier Jahre vorher: die Rumänin Mihaela Peneș ging im ersten Versuch in Führung. Anders als vier Jahre zuvor wurde sie aber schon im zweiten Versuch übertroffen, als Angéla Németh mit 60,36 m der einzige 60-Meter-Wurf des Wettbewerbs gelang. Németh gewann Gold vor Mihaela Peneș und Eva Janko aus Österreich.

Nach ihrer Heirat trat sie als Angéla Ránky bei den Europameisterschaften 1969 an. Mit 59,76 m gewann sie vor ihrer Landsfrau Magdolna Vidos. Zwei Jahre später bei den Europameisterschaften 1971 wurde Angéla Ránky mit 57,44 m Vierte.

Bei den Olympischen Spielen 1972 verpasste Angéla Ránky mit 53,48 m als 13. der Qualifikation nur knapp das Finale. Als Zwölfte kam Magdolna Paulányi, wie Magdolna Vidos nach der Heirat hieß, mit 53,62 m weiter.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ekkehard zur Megede: The Modern Olympic Century 1896-1996 Track and Fields Athletics, Berlin 1999, publiziert über Deutsche Gesellschaft für Leichtathletik-Dokumentation e.V.