Anni Steuer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anni Steuer, verheiratete Ludewig (* 12. Februar 1913 in Maiziers, heute Metz, Lothringen; † nach 1995 [1]), war eine deutsche Leichtathletin und Olympiamedaillengewinnerin, die Mitte der 1930er Jahre zu den weltbesten 80-Meter-Hürdenläuferinnen gehörte.

Werdegang[Bearbeiten]

Bei den Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin gewann sie in 11,7 s die Silbermedaille hinter der Italienerin Trebisonda Valla (Gold) und vor der Kanadierin Elizabeth Taylor (Bronze). Dabei erzielten vier Läuferinnen die gleiche Zeit; die Reihenfolge musste durch das Zielfoto ermittelt werden. Steuer startete für den TuS Duisburg 48/99. Bei einer Größe von 1,77 m hatte sie ein Wettkampfgewicht von 67 kg. 1959 zog sie nach Mülheim an der Ruhr.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Anni Steuer in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. WAZ: Wie Duisburger Sportler die Olympischen Spiele 1936 erlebten