Anonymus (Chronist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Statue des Anonymus in Budapest von Miklós Ligeti (1903)

Anonymus war Chronist und Notar am Hof König Bélas (Bele Regis Notarius) Ende des 12., Anfang des 13. Jahrhunderts. Vermutlich handelt es sich um Bélas III. Hof, aber da das genaue Geburtsjahr Anonymus’ nicht bekannt ist, ist dies nicht nachweisbar. Der Name des Chronisten ist ebenfalls unbekannt, nur dass sein Name mit P. anfing, denn er selbst nannte sich „P. dictus magister“ (dt. „der Meister, der sich P. nennt“)

Manche Forscher behaupten, dass es sich um den Bischof von Győr, Péter, handelt. Andere vermuten hinter dem Namen Pál Péter, den Bischof von Siebenbürgen, wieder andere Meister Pous, den Notar am Hof Bélas IV.

Werke[Bearbeiten]

Anonymus ist ein bedeutender Autor im mittelalterlichen Ungarn, der die Siedlungsgeschichte der Magyaren in 57 Kapiteln niederschrieb. Er berichtete auch über die Namen der Stammesführer, doch die meisten Historiker halten die Angaben, die in Anonymus’ Chroniken erscheinen, nicht für authentisch.

Titelbild der Gesta Hungarorum

Sein Hauptwerk, die Gesta Hungarorum („Taten der Magyaren“), das im 13. Jahrhundert geschrieben wurde, wird in der Széchényi-Nationalbibliothek aufbewahrt. Das Werk wurde 1791 von István Lethenyey, 1799 von István Mándy und 1860 von Károly Szabó aus dem Lateinischen ins Ungarische übersetzt.

Die Angaben in der Gesta Hungarorum lassen darauf schließen, dass der Verfasser aus dem Obertheißgebiet stammt, und dass er engen Kontakte mit der Familie Aba pflegte. Das Vorwort macht deutlich, dass er in Westeuropa studierte, wahrscheinlich in Paris.

Weblinks[Bearbeiten]

Die Gesta Hungarorum auf Ungarisch

Literatur[Bearbeiten]