António Óscar de Fragoso Carmona

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
António Óscar de Fragoso Carmona

António Óscar de Fragoso Carmona [ɐ̃ˈtɔniw ˈɔʃkaɾ dɨ fɾɐˈɣozu kaɾˈmonɐ] (* 24. November 1869 in Lissabon; † 18. April 1951 ebenda) war von 1926 bis 1951 Präsident Portugals.

Carmona wurde in der königlichen portugiesischen Militärakademie ausgebildet, die er 1888 abschloss. Bis 1922 war er zum General aufgestiegen.

Im Jahr 1926 nahm Carmona am Staatsstreich von General Manuel de Oliveira Gomes da Costa teil, welcher die republikanische Regierung stürzte. Er wurde als Premierminister eingesetzt und bekam diktatorische Vollmachten. 1928 ließ er sich per Volksentscheid zum Präsidenten auf Lebenszeit wählen. 1932 übergab er die Regierungsgeschäfte an António de Oliveira Salazar, welcher bis dahin sein Finanzminister gewesen war.

Vorgänger Amt Nachfolger
Manuel de Oliveira Gomes da Costa Präsident von Portugal
19261951
António de Oliveira Salazar