Archäologie im Rheinland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archäologie im Rheinland.
Beschreibung Populärwissenschaftliches Jahrbuch des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland (LVR-ABR)
Fachgebiet Archäologie, Bodendenkmalpflege
Sprache deutsch
Verlag Konrad Theiss Verlag
Erstausgabe 1987
Erscheinungsweise jährlich
Chefredakteurin Michaela Aufleger
Herausgeber Jürgen Kunow
Weblink http://www.bodendenkmalpflege.lvr.de/fachdienste/publikationen/arch_im_rheinland.htm
ISSN 0935-9141

Archäologie im Rheinland ist eine seit 1988 jährlich erscheinende Fachzeitschrift des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland (LVR-ABR), die die wichtigsten Ergebnisse archäologischer Ausgrabungen im Rheinland zusammenfasst.

In der Zeitschrift Archäologie im Rheinland veröffentlichen Archäologen, Paläontologen, Bodendenkmalpfleger und Wissenschaftler benachbarter Fachbereiche Vorberichte zu wichtigen, unterschiedlichen Epochen gewidmeten Ausgrabungen aus dem Rheinland. Berücksichtigt werden sowohl Forschungsgrabungen von Universitäten als auch verursacherfinanzierte Ausgrabungen von Fachfirmen sowie Ausgrabungen des LVRs des jeweiligen Vorjahres. Die Artikel in Form von kurzen, auch für Laien verständlichen Aufsätzen gelten als Vorberichte und haben somit nicht den Charakter einer wissenschaftlichen Publikation.

Das Jahrbuch erscheint seit 2001 im Konrad Theiss Verlag. Die Ausgaben 1987 (Jahrbuch 1988) bis 1999 (Jahrbuch 2000) erschienen im Rheinland-Verlag Köln. Es wird jeweils vom Leiter des LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland herausgegeben. Derzeit bekleidet Jürgen Kunow dieses Amt.

Auch das LWL-Museum für Archäologie in Westfalen und die Denkmalbehörden anderer deutscher Bundesländer geben ähnliche, jährlich erscheinende Zeitschriften heraus. So legt beispielsweise das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege (BLfD) zusammen mit der Gesellschaft für Archäologie in Bayern seit 1981 Das archäologische Jahr in Bayern auf. In Hessen erscheint seit 2001 das Jahrbuch „hessenArchäologie“.

Weblinks[Bearbeiten]