Armand Carrel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Armand Carrel, porträtiert von Ary Scheffer

Armand Carrel (* 8. Mai 1800 in Rouen; † 24. Juli 1836 in Saint-Mandé) war ein französischer Publizist. Er erlangte Bedeutung im Vorfeld der Französischen Julirevolution von 1830 und in den folgenden Jahren, u.a. als Mitherausgeber und zeitweiliger Chefredakteur der Zeitung National.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Armand Carrel wurde als Sohn eines wohlhabenden Kaufmanns in Rouen geboren. Er erhielt eine Ausbildung zum Offizier in der Militärschule Saint-Cyr.

1819 wurde er Unterleutnant und trat 1823 in Barcelona in das Freikorps Minas ein. Er wurde von französischen Truppen in Spanien gefangen genommen und durch kriegsgerichtlichen Spruch zum Tode verurteilt, wovor ihn jedoch ein Formfehler im Urteil rettete. Nach einjähriger Gefangenschaft wurde er freigelassen.

Carrel ging nach Paris und schloss sich Adolphe Thiers, François Mignet und Augustin Thierry an. Auf Rat Thierrys schrieb er ein Buch über die Geschichte Schottlands. 1827 folgte eine Darstellung der Gegenrevolution in England unter Karl II. und Jakob II. .

Mit Mignet, Sautelet und Thiers wurde er 1830 Herausgeber der Zeitschrift National, die bald an der Spitze aller Oppositionsjournale im Vorfeld der Julirevolution von 1830 stand. Nach der Revolution wurde er erster Redakteur dieser Zeitung. In der folgenden Julimonarchie hielt er an seinen republikanischen Grundsätzen unter Anfeindungen und Verfolgungen fest, verteidigte sie 1833 in einem Duell gegen einen legitimistischen Journalisten und wurde 1834 zu einer sechsmonatigen Gefängnisstrafe verurteilt. Auch danach setzte er sich weiter für seine politischen Ansichten ein, etwa vor der Pairskammer im Prozess gegen Michel Ney, worauf er nach einsetzenden Tumulten zu einer Geldstrafe von 10.000 Francs und zwei Jahren Gefängnis verurteilt wurde und das National fortan mit großer Härte verfolgt und gemaßregelt wurde.

Nach beleidigenden Angriffen Émile de Girardins, Herausgeber der neu gegründeten Zeitung La Presse, auf den National und auf Carrel kam es zwischen beiden am 22. Juli 1836 zu einem Duell. Carrel erlitt eine Verletzung, der er zwei Tage später erlag. Sein Begräbnis wurde zum Anlass einer Demonstration von Liberalen gegen die Regierung.

Carrels Œuvres politiques et littéraires wurden später von Émile Littré und Paulin herausgegeben.

Werke[Bearbeiten]

  • Œuvres politiques et littéraires : mises en ordre annotées et précédées d'un notice bibliographique sur l'auteur par Littré et Paulin. - 5 Bände in-8. Paris : Éditions Chamerot, 1857–1859

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Armand Carrel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.