Arsen(V)-oxid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristallstruktur
Kristallstruktur von Arsen(V)-oxid
__ As5+     __ O2−
Allgemeines
Name Arsen(V)-oxid
Andere Namen
  • Diarsenpentaoxid
  • Arsensäureanhydrid
  • Arsenanhydrid
Verhältnisformel As2O5
CAS-Nummer 1303-28-2
PubChem 14771
Kurzbeschreibung

weißer, geruchloser Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 229,84 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

4,32 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

315 °C (Zersetzung in Arsentrioxid und Sauerstoff)[1]

Löslichkeit

gut löslich in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [2]
06 – Giftig oder sehr giftig 08 – Gesundheitsgefährdend 09 – Umweltgefährlich

Gefahr

H- und P-Sätze H: 350​‐​331​‐​301​‐​410
P: 261​‐​281​‐​301+310​‐​321​‐​405​‐​501Vorlage:P-Sätze/Wartung/mehr als 5 Sätze [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3] aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [2]
Giftig Umweltgefährlich
Giftig Umwelt-
gefährlich
(T) (N)
R- und S-Sätze R: 45​‐​23/25​‐​50/53
S: 45​‐​53​‐​60​‐​61
Einstufung nach REACH

besonders besorgnis­erregend[4], zulassungs­pflichtig: krebs­erzeugend (CMR)[5]

MAK

aufgehoben, da cancerogen[1]

Thermodynamische Eigenschaften
ΔHf0

−924,9 kJ/mol[6]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Arsen(V)-oxid oder Diarsenpentaoxid ist das fünfwertige Oxid des Arsens und eine häufig industriell genutzte Arsenverbindung. Sie wird ähnlich wie Arsentrioxid eingesetzt (z. B. als Fungizid und Pestizid[7]).

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten]

Hergestellt wird Diarsenpentaoxid durch Oxidation von Arsentrioxid mit Oxidationsmitteln wie Ozon, Wasserstoffperoxid oder Salpetersäure.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Arsen(V)-oxid ist eine weiße, amorph bis glasige, geruchlose und hygroskopische Verbindung. Sie zersetzt sich bei Erhitzung über 315 °C in Arsentrioxid und Sauerstoff.

Sie ist leicht löslich in Wasser und bildet dabei schnell Arsensäure

\mathrm{As_2O_5 + 3\ H_2O \rightleftharpoons 2 \ H_3AsO_4}

Sicherheitshinweise[Bearbeiten]

Diarsenpentaoxid ist sehr giftig (LD50 oral Ratte 8 mg/kg[8]) und greift in Verbindung mit Feuchtigkeit viele Metalle an, da sich bei Kontakt mit Wasser Arsen(V)-säure bildet. Dieser Stoff wurde in die Kandidatenliste der besonders besorgniserregenden Stoffe 'Substance of very high concern (SVHC)' aufgenommen.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Eintrag zu Arsen(V)-oxid in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 24. Dezember 2007 (JavaScript erforderlich)
  2. a b Eintrag aus der CLP-Verordnung zu CAS-Nr. 1303-28-2 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA (JavaScript erforderlich)
  3. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Gemischen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  4. a b Eintrag zu CAS-Nr. 1303-28-2 in der SVHC-Liste der Europäischen Chemikalienagentur, abgerufen am 15. Juli 2014.
  5. Eintrag zu CAS-Nr. 1303-28-2 im Verzeichnis der zulassungspflichtigen Stoffe der Europäischen Chemikalienagentur, abgerufen am 15. Juli 2014.
  6. David R. Lide (Ed.): CRC Handbook of Chemistry and Physics. 90th Edition (Internet Version: 2010), CRC Press/Taylor and Francis, Boca Raton, FL, Standard Thermodynamic Properties of Chemical Substances, S. 5-5.
  7. scorecard.org: ARSENIC PENTOXIDE, abgerufen am 11. Juni 2013.
  8. chemicalland21.com: ARSENIC PENTOXIDE, abgerufen am 11. Juni 2013.