Asa Wright Nature Centre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Besucherzentrum des Asa Wright Nature Centre

Das Asa Wright Nature Centre ist eine Kombination aus Forschungsstation und Resort im Tal von Arima in Trinidad und Tobago. Benannt ist das Zentrum nach Asa Wright, einer ehemaligen Eigentümerin des Geländes.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gelände des AWNC war früher eine Plantage namens Spring Hill Plantation. 1936 befand sie sich auf Grund von Steuerschulden des Voreigentümers im Eigentum der Kolonialmacht Großbritannien, als sie vom US-amerikanischen Ehepaar Joseph und Helen Bruce-Holmes erworben wurde[1]. Das Paar nahm einige Renovierungsarbeiten vor, kehrte aber nach dem 2. Weltkrieg in die USA zurück und verkaufte das Gelände schließlich 1949 an das britisch-isländische Ehepaar Newcombe und Asa Wright. Etwa zur gleichen Zeit erwarb der US-amerikanische Biologe Charles William Beebe die angrenzende Plantage Verdant Vale, da seine ursprüngliche Forschungsstation auf den Bermudas im Zweiten Weltkrieg in einen Luftwaffenstützpunkt umgewandelt worden war. Beebe benannte die Plantage in Simla um[2], ein alter Name der indischen Stadt Shimla. Die beiden benachbarten Plantage dienten ursprünglich dem Kakaoanbau, verfügten jedoch über große Flächen unberührten Regenwaldes.

In den 50ern und 60ern waren viele bekannte Ornithologen bei den Wrights zu Gast, u.a. David und Barbara Snow. Das Anwesen war eine gute Basis für Vogelbeobachtungen von z.B. dem seltenen Fettschwalm in der nahegelegenen Dunston-Höhle sowie unzähligen Kolibri- und Schnurrvögel-Arten.

1962 starb William Beebe, 1967 Newcombe Wright. Nachfolgend wurde der Privatbesitz durch Initiative einiger Ornithologen (u.a. Don Eckelberry und Erma Fisk) in eine gemeinnützige Stiftung überführt und das Gelände in "Asa Wright Nature Centre" umbenannt.[3] Stiftungszweck war eine Bewahrung des AWNC als öffentliches Naherholungsgebiet, ornithologisches Studienzentrum und Zentrum für die Bewahrung von Flora und Fauna im Arima Valley. Asa Wright wohnte weiterhin auf der Plantage, starb aber 1971. 1974 wurde die Nachbarplantage Simla in die Stiftung überführt. 2001 wurde das angrenzende Rapsey Estate angekauft. Damit hat das AWNC mittlerweile eine Ausdehnung von über 500 Hektar.

Einrichtungen[Bearbeiten]

Kolibri

Das AWNC liegt auf etwa 370 Höhenmetern innerhalb der Northern Range und ist von dichtem Bergnebelwald umgeben[4]. Flora und Fauna sind vielfältig. So wurden auf dem Gelände 97 Säugetierarten gezählt, 400 Vogel-, 55 Reptilien-, 25 Amphibien- und 617 Schmetterlingsarten sowie 2200 verschiedene Blumen. Diese Biodiversität ist einzigartig in der Karibik[5]. In Sichtweite des Haupthauses sind Futterplätze mit Obst und Brot für Vögel aufgestellt, die morgens auch von Fledermäusen genutzt werden. Herunterfallende Brocken werden von Goldtejus und Goldagutis erbeutet. Ergänzt werden die Futterplätze durch Nektarspender, die Kolibris anlocken. Botanische Lehrpfade führen durch das weitläufige Gelände, geführte Wanderungen werden für tagsüber und nachts angeboten. Im Haupthaus finden Filmvorführungen und Vorträge statt, dort gibt es außerdem eine umfangreiche Bibliothek. Besucher können in Bungalows übernachten.

Programme[Bearbeiten]

Zur Zeit (Stand: Mai 2013) laufen fünf Programme[6]:

  • Katalogisierung der Flora und Fauna rund um den Cerro del Aripo
  • Abgleich der Flora und Fauna im Arima-Tal mit der vor 50 Jahren
  • Wiederansiedlung des Roten Brüllaffen im Arima-Tal
  • Wiederherstellung und Beobachtung natürlicher Lebensräume
  • Beringungsprogramm für Wildvögel[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Geschichte des AWNC
  2. William Beebe Tropical Research Station
  3. Christine de Vreese, Travel Handbuch Trinidad und Tobago, 1. Auflage 2000, S. 143
  4. Beschreibung des AWNC
  5. Informationsseite des AWNC
  6. Wissenschaftliche Programme
  7. Beringungsprogramm des AWNC

10.717876-61.298475Koordinaten: 10° 43′ 4,4″ N, 61° 17′ 54,5″ W