AskoziaPBX

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AskoziaPBX
Askozia logo
Bildschirmfoto
Screenshot of AskoziaPBX GUI
Benutzeroberfläche von AskoziaPBX
Basisdaten
Entwickler IKT/Askozia
Aktuelle Version 3.3.2
(2. Oktober 2014[1])
Architekturen x86, PPC
Lizenz Proprietäre Software
Website http://www.askozia.com

AskoziaPBX ist eine Open-Source-Firmware für Telefonanlagen. Es ist ein Fork des m0n0wall-Projekts und verwendet die Software Asterisk private branch exchange (PBX), um Telefonanlagenfunktionalität umzusetzen.

Ursprünglich unter einer eingeschränkten BSD-Lizenz veröffentlicht, wird AskoziaPBX seit Version 2.1 nur noch unter einer kommerziellen Lizenz herausgegeben. Darüber hinaus wird allerdings eine „Diät“-Version für Testzwecke angeboten. Diese hat volle Funktionalität, ist allerdings auf zwei gleichzeitige Anrufe beschränkt.

Geschichte[Bearbeiten]

AskoziaPBX wurde 2007 von Michael Iedema als Proof-of-Concept-Projekt an der Ostfalia Hochschule in Wolfenbüttel begonnen.[2][3]

Ziel des Projekts war es, die Realisierbarkeit einer eingebetteten Telefonanlagen-Firmware auf Basis von Open-Source-Software zu zeigen, die ein hohes Maß an Benutzerfreundlichkeit bietet.[4][5]

Seit 2011 wird AskoziaPBX von Benjamin-Nicola Lüken und Sebastian Kaiser weiterentwickelt.

Hauptfunktionalität[Bearbeiten]

AskoziaPBX wird über eine webbasierte Benutzerschnittstelle konfiguriert. Sie erlaubt die Konfiguration und Vernetzung von Analog, ISDN und VoIP-Telefonen. Telefonanlagenmerkmale wie Voicemail, Telefonkonferenzen, Parken, Weiterleitung, Fax2Mail und Text-to-Speech werden unterstützt. Weitere Funktionalitäten können durch Asterisk Applications[6] oder den Call Flow Editor hinzugefügt werden. Der Call Flow Editor ist ein zusätzliches Software-Modul für AskoziaPBX, das es dem Benutzer ermöglicht, komplexe Szenarios wie beispielsweise Telefonwarteschleifen und Sprachdialogsysteme zu erstellen.[7]

AskoziaPBX läuft auf Systemen ab 200 MHz und 64 MB RAM.[8]

Internationalisierung[Bearbeiten]

Die Firmware und das Projekt sind internationalisiert. Das Konfigurationsinterface, Sprachansagen und Benachrichtigungen wurden in viele Sprachen übersetzt. Englisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Französisch und Niederländisch sind die vollständigsten; mit weniger vollständigen Übersetzungen wie Chinesisch, Japanisch, Polnisch, Dänisch und Schwedisch.[9]

AskoziaPBX wird in über 175 Ländern verwendet.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Changelog. In: Askozia. 7. Mai 2013. Abgerufen am 8. Oktober 2014.
  2. Open Source Meets Business Presentation "Compact Open Source SoftPBX für VoIP-Lösungen in kleinen und mittleren Unternehmen", Open Source Meets Business (conference presentation), Nuremberg Germany, 23. Januar 2008. Abgerufen am 28. Juli 2010.
  3. AsteriskTag Presentation Mai 2008_(Mixed_Track)#14:15_-_15:00_Uhr:_Michael_Iedema_.28AskoziaPBX.29 "AskoziaPBX", AsteriskTag (conference presentation), Berlin Germany, 27. Mai 2008. Abgerufen am 28. Juli 2010.
  4. Orlet, Phillipp and Ramisch, Fritz. "Just Do It!", Studi38 (magazine), Braunschweig Germany, Summer Semester 2010 (PDF-Datei). Abgerufen am 28. Juli 2010.
  5. Peißker, Stephanie. „Leuchtturm für die Region“, Braunschweiger Zeitung (newspaper), Braunschweig Germany, 30. April 2010. Abgerufen am 28. Juli 2010.
  6. Open Source Meets Business Presentation "AskoziaPBX - Compact, Easily Configurable Open Source Hybrid Soft PBX for VoIP", Open Source Meets Business (conference presentation), Nuremberg Germany, 27. Januar 2009. Abgerufen am 28. Juli 2010.
  7. Site Documentation "AskoziaPBX Call Flow Editor",Site Documentation (cfe). Abgerufen am 5. Juli 2012.
  8. AMOOCON Presentation "Trunk Groups are not Luggage Collections", AMOOCON (conference presentation), Rostock Germany, 4. Juni 2010. Abgerufen am 28. Juli 2010.
  9. a b VoIP Users Conference Interview "AskoziaPBX", VoIP Users Conference (audio interview), 15. Mai 2009. Abgerufen am 28. Juli 2010.