Attest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Attest des königlichen Leibarzts Georges Maréchal, Frankreich 1727

Ein Attest ( anhören?/i) ist ein meist im medizinischen Bereich gebrauchtes Wort für eine Bescheinigung oder ein Gesundheitszeugnis.

In der Umgangssprache wird damit meist eine Bescheinigung der Arbeits- oder Schulbesuchsunfähigkeit gemeint, die in der Regel vom Hausarzt ausgestellt wird. Ein Attest ist aber jede Art (ärztlicher) Bescheinigungen, beispielsweise kann ein arbeitsmedizinischer Untersucher attestieren, dass jemand frei von ansteckenden Krankheiten ist. Ein Attest hat ein Arbeitnehmer dem Arbeitgeber vorzulegen, in der Regel, wenn die Krankheit länger als drei Werktage dauert. Es kann jedoch von Seiten des Arbeitgebers vertraglich auch schon vorher verlangt werden (unter Umständen und ohne Angabe von Gründen bereits am ersten Tag). Ein Attest kann aber auch ein über den einfachen Befundbericht hinausgehender Arztbrief sein, der beispielsweise die Diagnose, die durchgeführte Therapie und eine Empfehlung zur Weiterbehandlung durch einen weiteren Arzt oder Zahnarzt beinhaltet.

Die Honorierung erfolgt nach der GOÄ-Nr. 70 Kurze Bescheinigung oder kurzes Zeugnis, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung der Gebührenordnung für Ärzte (5,36 € beim 2,3-fachen Satz) beziehungsweise nach der BEMA-Nr. 7700 des Bewertungsmaßstabs zahnärztlicher Leistungen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Attest – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen