Australian Stock Horse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Australian Stock Horse
Stock Horse ready for work.jpg
Wichtige Daten
Ursprung: New South Wales
Hauptzuchtgebiet: Australien
Verbreitung: Australien
Stockmaß: 145 - 160 cm
Farben: überwiegend Braune und Füchse
Haupteinsatzgebiet: Reit- und Arbeitspferd

Das Australian Stock Horse – auch Stockhorse oder Australisches Stockhorse – ist eine Pferderasse, die hauptsächlich als landwirtschaftliches Gebrauchspferd der australischen Viehzüchter auf den „Cattle- oder Sheep-Stations“ (siehe Ranching) gezüchtet wird.

Hintergrundinformationen zur Pferdebewertung und -zucht finden sich unter: Exterieur, Interieur und Pferdezucht.

Exterieur[Bearbeiten]

Das Australian Stock Horse ist ein dem American Quarter Horse im Typ ähnelndes, mittelgroßes und robustes Arbeitspferd. Im Typ uneinheitlich ist es dem Englischen Vollblut nahe, mit einem mittelgroßen Kopf und einem kräftigen, kurzen Hals. Die Schulter ist gut aufgesetzt und breit, der Widerrist schwach ausgeprägt. Die Mittelpartie ist ausreichend breit und zeichnet sich durch ihre gute Tragfähigkeit aus. Die gut bemuskelte Kruppe ist stark abfallend bei einem tiefen Schweifansatz. Die Beine sind trocken und hart, die Hufe von hervorragender Qualität.

Die Bewegungsmechanik ist dem Anwendungszweck entsprechend flach, bei einer hohen Wendigkeit und ausgeprägter Trittsicherheit.

Interieur[Bearbeiten]

Wie die Vertreter der nordamerikanischen Westernpferderassen besitzt auch das Australian Stock Horse ein ruhiges Wesen und hat häufig einen ausgeprägten Cow Sense, der für die Arbeit mit den Viehherden der Rancher unerlässlich ist.

Das Australian Stock Horse wird als ausdauernder und gehfreudiger Allrounder betrachtet und ist ein wendiges, leichtfuttriges und rittiges Pferd. Es zeichnet sich durch seine hohe Widerstandskraft und Ausdauer aus. Häufig findet man auch springbegabte und schnelle Exemplare.

Zuchtgeschichte[Bearbeiten]

Der Ursprung des Australian Stock Horse ist in dem Waler zu sehen, der durch Verkreuzungen von aus Südafrika und Chile importierten Pferden, mit Vollblütern und Arabern durch die Kolonialisten Australiens gezogen wurde. Der Waler war als Kavallerieremonte und Ranchpferd, vor allem für die Schaf- und Rindhaltung, über lange Zeit ein begehrtes Pferd. Man kann vom Waler jedoch nicht als Rasse sprechen, da kein einheitliches Zuchtreglement existierte.

Zur Bildung der Rasse Australian Stock Horse wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts vermehrt Vollblut und Quarter Horse in die Population eingebracht. Zeitweilig kamen auch einige Percheronhengste zum Einsatz, um dem Typ mehr Masse und Größe zu verschaffen.

Der Name ist dem australischen Begriff „Stockman“ (Cowboy) entliehen, was so viel wie Viehtreiber bedeutet. Die Überwachung der Zucht und Registrierungen liegt in der Verantwortung der Australian Stock Horse Society. Das Reglement sieht das Streben nach einem dem Vollblut oder Quarter Horse nahestehenden Typ vor, der in der Rückenlinie jedoch etwas länger sein sollte und obwohl die äußerlichen Merkmale des Waler verloren gingen, seine Nützlichkeit beibehalten soll.

Der bekannteste Vertreter dieser Rasse ist Regal Realm, mit dem es Lucinda Green gelang, den Weltmeistertitel in der Vielseitigkeit zu erreiten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Australian Stock Horse – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien