EBT RBDe 4/4 II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von BLS RBDe 566 II)
Wechseln zu: Navigation, Suche
RBDe 566 der RM

Die RBDe 566-II (230–242), ursprünglich RBDe 4/4II der EBT-Gruppe, sind Eisenbahn-Triebwagen für den Einsatz im Regionalverkehr der schweizerischen BLS AG.

Zusammen mit der Zweiten Serie von BLS RBDe 565 beschaffte 1984–85 auch die EBT-Gruppe 13 sogenannte «Privatbahn-NPZ». Diese sind mit den Zügen der BLS weitestgehend identisch, ausser dass die Steuerwagen ohne 1. Klasse als Bt gebaut wurden. Zudem ist die Adernbelegung der Vst III unterschiedlich. In den Jahren 1991/92 erhielten alle EBT/VHB/SMB-Steuerwagen ein Erstklassabteil und wurden zu ABt. Die RBDe 4/4 erhielten die Bezeichnung RBDe 566, die Steuer- und Zwischenwagen erhielten 1991/92 zwölfstellige UIC-Nummern. Die RM-Nummern wurden nach der Fusion mit der BLS Mitte 2006 beibehalten. Ab 2009 durchlaufen die Züge eine Modernisierung analog den RBDe 565, ausser jenen Punkten, die bei den RBDe 566 II bereits ausgeführt sind. Dabei werden auch die ehemaligen RM-Nummern durch TSI-Nummern ersetzt. Bei den Zwischenwagen erfolgte dies konzentriert im Jahre 2011. Seither gibt es auch keine roten Zwischenwagen mehr.

Lieferungen und Umnummerierungen[Bearbeiten]

Serie EBT VHB SMB neue Nummern 2002 TSI-Nummern nach Umbau
Lieferung 1984–85
RBDe 4/4II 227–233 262–265 282–283
RBDe 566 227–233 262–265 282–283 230–242 ex 230–233, 227–229, 262–265, 282, 283 in dieser Reihenfolge 94 85 7 566 230–242
Bt 327–333 362–365 382–383
ABt 50 38 39-33 927–933 962–965 982–983 930–942 ex 930–933, 927–929, 962–965, 982, 983 in dieser Reihenfolge 50 85 80-35 930–942
B 511–514 560 585
B 50 38 20-34 511–514 560 585 50 85 20-35 511–514, 519, 523
Lieferung 1991–92
ABt 50 38 39-33 934 990 (ab 12.98 Bt 20-33) 50 85 80-35 943
B 50 38 20-34 515–518 561–563 586 50 85 20-35 515–518, 520–522, 524

Der zusätzliche Steuerwagen ABt 934 diente zunächst als Austauschwagen, damit die Wagen der Lieferung 1984–85 für die Ausrüstung mit einem Erstklassabteil in die Werkstätte konnten. Ab Dezember 1998 wurde der Wagen dann, nun als Bt gestuhlt, als Verstärkungsmodul für die S4 eingesetzt, 2012 vorübergehend auf der S3.

Heute sind fünf Kompositionen für die S-Bahn Bern mit einem Niederflurgelenkwagen B Jumbo ausgerüstet.

Anfang 2009 wurde bei der BLS das Refit- und Komfortsteigerungsprogramm «Kompakt» gestartet, bei dem bis 2012 auch die RBDe 566-II-Pendel aufgewertet werden. Die Massnahmen im Einzelnen:

  • Klimatisierung Steuerwagen ABt
  • Fahrzielanzeige in jedem Innenraum (Inbetriebnahme später)
  • Videoüberwachung
  • Pro Einstiegsbereich Netzplan auf Augenhöhe, Zeitungsbox, grosser Abfallbehälter und Zugordnung
  • Einheitliche Anschriften und Piktogramme an und in den Fahrzeugen
  • Technische Erhaltungsmassnahmen; die Fahrzeuge werden noch 15–20 Jahre im Einsatz stehen
  • Vereinheitlichung der Vielfachsteuerung mit BLS RBDe 565

Einsatz[Bearbeiten]

Die Züge waren nach der Ablieferung auf sämtlichen Strecken des RM-Netzes unterwegs, einschliesslich der Kurse bis Luzern und zeitweise bis Olten. Nach Start der S-Bahn-Bern kamen sie auch bis nach Bern bzw. Rosshäusern. Nach der Fusion mit der BLS wurden sie im Jahre 2007 für die Regionalzüge der Nord- und der Südrampe (Spiez–Frutigen und Brig–Goppenstein) eingeteilt. Bei einzelnen Zwischenwagen wurde die Adernbelegung angepasst, so dass sie in BLS-Pendelkompositionen oder mit Vst IIId verwendet werden können, zwei Wagen wurden schon kurz vor der Fusion als Verstärkungswagen für zwei stark besetzte Züge der S33 am Morgen hinter BLS RBDe 565 eingesetzt. Im Rahmen der S-Bahn Luzern verkehrten diese Kompositionen bis 2010 im Naturalausgleich mit SBB-NPZ auch auf der Strecke Wolhusen–Trubschachen (S7). Ab 2011 wurde der Einsatz auf die S-Bahn Bern und Thun–Solothurn sowie den Raum Spiez konzentriert.

Weblinks[Bearbeiten]