Bahnstrecke Mailand–Asso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mailand–Asso
Bahnhof Canzo-Asso
Bahnhof Canzo-Asso
Strecke der Bahnstrecke Mailand–Asso
Kursbuchstrecke (TI): 402
Streckenlänge: 50 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 3000 V =
Zweigleisigkeit: Mailand–Seveso
Kopfbahnhof – Streckenanfang
0 Milano Cadorna Endstation Milano S3.svg Milano S4.svg 120 m
   
siehe Bahnstrecke Mailand–Saronno
Bahnhof, Station
5 Milano Bovisa-Politecnico 128 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Milano S1.svg Milano S3.svg nach Saronno
Planfreie Kreuzung – unten
RFI Bahnstrecke Turin–Mailand (nach Milano Centrale)
   
Milano Nord Affori (alter Bahnhof, bis 2011)
Bahnhof, Station
Milano Nord Affori (neuer Bahnhof, seit 2011) 139 m
   
Milano Nord Bruzzano (alter Bahnhof, bis 2014)
Haltepunkt, Haltestelle
Milano Nord Bruzzano (neuer Haltepunkt, seit 2014)
Straßenbrücke
A 4
Haltepunkt, Haltestelle
Cormano-Brusuglio
Haltepunkt, Haltestelle
Cusano Milanino
Haltepunkt, Haltestelle
Paderno Dugnano
Bahnhof, Station
Palazzolo Milanese 171 m
Haltepunkt, Haltestelle
Varedo
Haltepunkt, Haltestelle
Bovisio Masciago-Mombello
   
Cesano Maderno (alter Bahnhof, bis 2011)
Haltepunkt, Haltestelle
Cesano Maderno (neuer Haltepunkt, seit 2011)
Planfreie Kreuzung – unten
Bahnstrecke Novara–Seregno Milano S9.svg
Bahnhof, Station
Seveso Ende Doppelgleis, Endstation Milano S2.svg 211 m
BSicon .svgBSicon ABZlf.svgBSicon STRlg.svg
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon eHST.svg
Barlassina
BSicon .svgBSicon KRZu.svgBSicon ABZlg.svg
Milano S11.svg von Mailand
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Camnago-Lentate Endstation Milano S4.svg 211 m
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon STRlf.svg
Milano S11.svg nach Chiasso
Bahnhof, Station
Meda 224 m
Haltepunkt, Haltestelle
Cabiate
Bahnhof, Station
Mariano Comense
Haltepunkt, Haltestelle
Carugo-Giussano
Bahnhof, Station
Arosio 298 m
Bahnhof, Station
Inverigo
Haltepunkt, Haltestelle
Lambrugo-Lurago
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
RFI von Como
Bahnhof, Station
Merone
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
RFI nach Lecco
BSicon STRrg.svgBSicon xABZrf.svgBSicon .svg
neue Trasse seit 1922
BSicon STR.svgBSicon exKBHFe.svgBSicon .svg
Incino-Erba bis 1922
BSicon BHF.svgBSicon .svgBSicon .svg
Erba 285 m
BSicon eHST.svgBSicon .svgBSicon .svg
Lezza-Carpesino
BSicon HST.svgBSicon .svgBSicon .svg
Ponte Lambro-Castelmarte
BSicon HST.svgBSicon .svgBSicon .svg
Caslino d’Erba
BSicon HST.svgBSicon .svgBSicon .svg
Canzo
BSicon KBHFe.svgBSicon .svgBSicon .svg
Canzo-Asso 388 m

Die Bahnstrecke Mailand–Asso ist eine Bahnstrecke in der Lombardei, welche vom Eisenbahnunternehmen Ferrovienord betrieben wird. Sie wurde 1879 bis Erba eröffnet un 1922 bis Asso verlängert.[1]

1928 wurde der Streckenteil MailandSeveso, der für Vorortverkehr wichtig war, doppelgleisig aufgebaut. 1929 folgte die Elektrifizierung von Mailand bis Meda. 1947–48 wurde die gesamte Strecke elektrifiziert.

Seit 2004 verkehren auf der Strecke die Linien S2 und S4 der S-Bahn Mailand.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Prospetto cronologico dei tratti di ferrovia aperti all'esercizio dal 1839 al 31 dicembre 1926

Literatur[Bearbeiten]

  • Giovanni Cornolò, Cento anni di storia... delle Ferrovie Nord Milano, 1979, Globo Edizioni

Weblinks[Bearbeiten]