Bakenrenef

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem ägyptischen Pharao Bakenrenef, für den gleichnamigen Wesir siehe Bakenrenef (Wesir).
Bakenrenef
Thronname
M23
X1
L2
X1
Hiero Ca1.svg
N5 V29 D28
Hiero Ca2.svg
Wah-ka-Re
W3h-k3-Rˁ
Mit beständigem Ka, ein Re
[1]
Eigenname
Hiero Ca1.svg
G29 k

n
r&n&f
Hiero Ca2.svg
Bakenrenef
(Ba ken renef)
B3 kn rn=f
[1]
Der Diener seines Namens
Griechisch bei Manetho Bókchôris

Bakenrenef (griechisch Bokchoris) war der Nachfolger des Tefnachte als 2. und letzter altägyptischer Pharao (König) der 24. Dynastie. Manetho beschreibt ihn gar als den Begründer und einzigen Herrscher der 24. Dynastie[1]. Seine Regierungszeit ist von etwa 720 bis 716 v. Chr. anzusetzen. Bakenrenef war wohl ein Sohn des Tefnachte, weiteres ist zu seiner Herkunft nicht bekannt. Außer seinem Geburtsnamen ist nur noch sein Thronname überliefert, der Wah-ka-Re (Mit beständigem Ka, ein Re) lautet.

Belege[Bearbeiten]

Bakenrenef ist hauptsächlich durch Serapeum-Stelen bezeugt, die von dem Begräbnis des gegen Ende seiner Regierung gestorbenen Apis-Stieres berichten. Das Gewölbe des Serapeums weist auch eine Inschrift mit der Nennung des 2. Jahres des Schabaka auf, wodurch der Übergang zur 25. Dynastie ebenfalls in Unterägypten belegt ist. Einer Information von Manetho zufolge, die allerdings zweifelhaft ist, soll Bakenrenef von Schabaka bei lebendigem Leibe verbrannt worden sein.

Bakenrenef hat offenbar in Memphis regiert. Er unternimmt aber nichts gegen die gleichzeitig regierenden Herrscher von Tanis-Bubastis bzw. Leontopolis und die Fürsten der Libyer. Inwieweit seine Oberherrschaft von den anderen Regenten anerkannt wurde und ob er versuchte, sein Herrschaftsgebiet weiter nach Mittelägypten auszuweiten, ist unbekannt. Merkwürdig ist eine 1895 in Tarquinia in Etrurien gefundene Vase (ein Parallelstück stammt aus Sizilien), die Bakenrenef (Bokchoris) über dem ideologischen Motiv der kuschitischen Gefangenen zeigt.[2]

Bedeutung[Bearbeiten]

Bakenrenef gilt der Tradition nach als Gesetzgeber bzw. Sammler der bisherigen Gesetze (etwa bei Diodor neben Menes, Sasychis, Sesoosis, Amasis und Dareios I.). Für die Erlasse eigener Gesetze gibt es keine ägyptischen Hinweise. Der griechische Dichter Pankrates widmet Bakenrenef ein mehrbändiges Werk Bokchoreïs. Von ihm ist nur ein einziges Distichon erhalten. Interessant ist die Vermutung, die antike Bildtradition des weisen Richters (etwa Silberbecher aus Meroë) könne Bakenrenef (Bokchoris) darstellen (K. Brodersen; oder Augustus?).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. S. 93
  2. Bild der Vase
Vorgänger Amt Nachfolger
Tefnachte Pharao von Ägypten
720 bis 716 v. Chr.
Schabaka