Baptisten in Großbritannien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Queen´s Road Baptistenkirche in Coventry

Die Baptisten in Großbritannien haben ihre geschichtlichen Wurzeln in der von Thomas Helwys 1611 in Spitalfield bei London gegründeten ersten britischen Baptistengemeinde. Im Laufe der Zeit entstanden mehrere baptistische Unionen. Die größten unter ihnen sind die Baptist Union of Great Britain and Ireland, die Baptist Union of Wales und die Baptist Union of Scotland.

Ursprünge[Bearbeiten]

Kerngruppe dieser ersten Gemeinde waren englische Kongregationalisten, die 1606 als Glaubensflüchtlinge ihre Heimat verlassen und sich in Amsterdam als Asylanten niedergelassen hatten. Hier konstituierten sie sich unter mennonitischem Einfluss als Gemeinde gläubig getaufter Christen. Die Leitung übernahmen John Smyth und Thomas Helwys. Während Helwys und einige Anhänger 1611 nach England zurückkehrten, verblieb ein Teil der Flüchtlingsgemeinde unter der Leitung Smyths in den Niederlanden und ging im Laufe der Geschichte in der mennonitischen Bewegung auf. Ein weiterer Teil wanderte in die Vereinigten Staaten aus und legte dort den Grundstein für die Entstehung des amerikanischen Baptismus (siehe Roger Williams).

Bereits in frühen Jahren erlebte die junge baptistische Bewegung eine Spaltung in sogenannte General und Particular Baptists. Lehrten die Letztgenannten unter calvinistischem Einfluss, das Opfer Jesu Christi habe nur eine Bedeutung für die Erwählten, betonten die General Baptists, die Erlösung durch Jesus Christus gelte grundsätzlich allen Menschen; sie müssten es nur aufgrund einer freien Willensentscheidung annehmen (Arminianismus).

1792 gründeten die calvinistisch orientierten Baptisten die Particular Baptist Missionary Society among the Heathen (deutsch: Missionsgesellschaft der Parikular-Baptisten unter den Heiden). Zur Leitung dieser Missionsgesellschaft gehörten Andrew Fuller, John Sutcliff und William Carey.

Baptistische Zusammenschlüsse in Großbritannien[Bearbeiten]

Baptist Union of Great Britain and Ireland[Bearbeiten]

Logo der Baptist Union

Die Gründung der ältesten und bis heute größten baptistischen Vereinigung The Baptist Union of Great Britain wurde erst 1813 vollzogen. Gehörten anfangs nur Particular Baptists dieser Union an, gestattete man ab 1833 auch General Baptists den Eintritt in den Gemeindebund. Ab 1891 vereinigten sich in der Baptist Union beide Gruppen, sodass die alte Spaltung als weitgehend überwunden gilt.

Grundüberzeugungen[Bearbeiten]

Die Basis der Baptist Union besteht vor allem aus drei Grundüberzeugungen:

  • Allein der Glaube an Jesus Christus rettet.
  • Allein die Gläubigentaufe ist als biblisch begründete Taufe anzusehen.
  • Das Hauptziel einer Vereinigung von autonomen Gemeinden hat ihren Grund in dem Missionsauftrag Jesu, die Welt mit dem Evangelium bekanntzumachen.

Organisation[Bearbeiten]

Aufbau und Struktur der Baptist Union sind einfach gehalten: Neben einer jährlichen Konferenz, zu der alle Gemeindemitglieder eingeladen sind und die vor allem der Gemeinschaftsspflege sowie der gemeinsamen Ausrichtung dient, gibt die Ratstagung der Baptistischen Union (Baptist Union Council), wo es schwerpunktmäßig um Fragen der Mission, der Diakonie und der theologischen Aus- und Weiterbildung geht. Zum Council entsenden die 13 britischen Regionalverbände entsprechend ihrer Mitgliederzahlen Abgeordnete, die u.a. das Präsidium der Baptist Union wählen und über alle wichtigen Fragen des Gemeindebundes entscheiden. Zum Council gehören auch stimmberechtigte Repräsentanten der sechs Theologischen Seminare und weiterer Werke, die mit der Union in organisatorischer Verbindung stehen.

Zentraler Sitz der Baptist Union of Great Britain ist Didcot in Oxfordshire.

Statistik[Bearbeiten]

Die Baptist Union besteht aus rund 2150 Ortsgemeinden, zu denen insgesamt ca 140000 getaufte Mitglieder (ohne Freunde und nicht getaufte Familienangehörige) gehören.

Zusammenarbeit[Bearbeiten]

Die Baptist Union ist Mitglied

Auf verschiedenen Ebenen arbeitet die Baptist Union of Great Britain mit anderen Kirchen zusammen. Die Union gehört der britischen und irischen Organisation Churches Together in Britain and Ireland (vergleichbar der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen) an, der Konferenz europäischer Kirchen und dem Ökumenischer Weltrat der Kirchen

Baptist Union of Wales[Bearbeiten]

Baptist Union of Scotland[Bearbeiten]

Die Anfänge des schottischen Baptismus gehen auf die Mitte des 17. Jahrhunderts zurück. Auch führten unterschiedliche Lehranschauungen sehr früh zu einer Spaltung, die erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts überwunden werden konnte. Während die eine Gruppe, die sogenannten Scotch Baptists, in der Prädestinationslehre einen sehr strengen Standpunkt vertraten, blieb die andere Gruppe, die sogenannten English Baptists bei einem eher moderaten Calvinismus. Eine Konferenz in Edinburgh führte 1869 zur Vereinigung beider Gruppen und damit zur Gründung Baptist Union of Scotland. Zur Gründungsversammlung hatten 51 Gemeinden ihre Abgeordneten gesandt, die ca 3500 Mitglieder repräsentierten.

Organisation[Bearbeiten]

Die schottische Baptistenunion entspricht in ihrem Aufbau der Baptist Union of Great Britain. Während die Ortsgemeinden in Fragen ihres Lebens und ihrer Lehre eine umfangreiche Autonomie besitzen, begrenzt sich das Aufgabenfeld der Union auf gemeinsame missionarische Arbeit, Aus- und Weiterbildung von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern sowie auf die Herstellung und Verbreitung christlicher Literatur. Der Hauptsitz der schottischen Baptistenunion befindet sich in Glasgow.

Die schottische Union gehört weder zur Europäisch-Baptistischen Föderation noch zum Baptistischen Weltbund.

Statistik[Bearbeiten]

Zur Baptist Union of Scotland gehören 170 Gemeinden mit insgesamt ca 15000 Mitgliedern (Zahlen von 2003).

Weitere kleinere Baptistenbünde[Bearbeiten]

Neben den erwähnten Zusammenschlüssen existieren in Großbritannien eine Reihe weiterer baptistischer Verbände, die nicht zur Europäisch-Baptistischen Föderation sowie zum Baptistischen Weltbund gehören. Es sind dies neben freien Baptistenkirchen die Old Baptist Union, die Strict Baptists, die Association of Grace Baptist Churches und die mit der zuletzt genannten Gruppe verschwisterte Grace Baptist Assembly. Insgesamt haben diese Unionen ca. 20.000 Mitglieder.

Literatur[Bearbeiten]

  • Albert W. Wardin, Jr.: Baptists Around the World. A comprehensive Handbook. Broadman & Holman, Nashville TN 1995, ISBN 0-8054-1076-7.
  • Ernest A. Payne: The Baptist Union. A Short History. Baptist Union of Great Britain and Ireland, London 1958.

Weblinks[Bearbeiten]