Baseball in Kanada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo von Baseball Canada, dem kanadischen Baseballverband.

Baseball ist eine der beliebtesten Sportarten in Kanada und hat dort eine lange Geschichte. 1838 wurde in Ontario erstmals ein Baseball-ähnliches Spiel gespielt, die erste Mannschaft entstand 1854.[1] Obwohl es aktuell in Kanada keine Major Leagues gibt, so ist der kanadische Baseballsport doch durch die Toronto Blue Jays in der Major League Baseball vertreten. Das erste kanadische Team in der MLB waren die Montreal Expos, die von 1969 bis zu ihrem Umzug nach Washington D.C. 2004 in der National League aktiv waren.

Seit dem Jahre 1919 existiert mit der Intercounty Baseball League (IBL) eine Semi-Professionelle Baseballliga in Kanada, die in Ontario beheimatet ist. Parallel dazu existiert seit dem Jahre 2002 die Ligue de Baseball Senior Élite du Québec (LBSEQ). Zudem spielen diverse kanadische Teams in den von den USA ausgehenden College Summer Leagues.

Organisation[Bearbeiten]

Der Baseballsport in Kanada wird von der 1964 gegründeten Organisation Baseball Canada gesteuert, die ihren Sitz in Ottawa hat.[2] Baseball Canada ist Mitglied des Canadian Olympic Committee und der International Baseball Federation.

Vereine[Bearbeiten]

In der Geschichte des kanadischen Baseballsports waren zwei Vereine Teil der Major League Baseball. Das erste kanadische Team in der MLB waren die Montreal Expos, die von 1969 bis 2004 in der East Division der National League vertreten waren. Die Expos waren auch die erste kanadische Mannschaft die einen Divisionstitel erringen konnten. Im Jahre 1981 erreichten sie dadurch die National League Championship Series, die sie aber mit 2:3 Spielen gegen die Los Angeles Dodgers verloren. [3]

Das zweite kanadische Franchise in der MLB sind die Toronto Blue Jays, die seit 1977 in der East Division der American League spielen. Den Blue Jays wurde die Ehre zu teil, als erstes und bislang einziges kanadisches Team die World Series zu gewinnen. Dies gelang dem Team aus Toronto zudem gleich zweimal in Folge. Man besiegte 1992 die Atlanta Braves und 1993 die Philadelphia Phillies.

In der Geschichte der Minor Leagues agierten insgesamt 75 Teams auf kanadischem Boden.[4] Aktuell ist dort mit den Vancouver Canadians allerdings nur ein Team vertreten. Die Canadiens spielen seit dem Jahr 2000 in der Northwest League und gehören zur Struktur der Blue Jays.

Spieler[Bearbeiten]

Ferguson Jenkins, der einzige Kanadier in der Baseball Hall of Fame.

Kanada hat einige erfolgreiche Spieler hervorgebracht, die in der MLB aktiv waren oder sind. Bislang wurde mit Ferguson Jenkins allerdings nur ein Kanadier in die Baseball Hall of Fame aufgenommen.[5] Weitere herausragende Leistungen von kanadischen Spielern in der MLB zeigt die folgende Tabelle.

Besondere Leistung Name Jahr
MLB Most Valuable Player Award Larry Walker 1997
MLB Most Valuable Player Award Justin Morneau 2006
MLB Most Valuable Player Award Joey Votto 2010
Cy Young Award Ferguson Jenkins 1971
Cy Young Award Éric Gagné 2003
MLB Rookie of the Year Award Jason Bay 2004
Silver Slugger Award Justin Morneau 2006, 2008
Silver Slugger Award Russell Martin 2006
Silver Slugger Award Larry Walker 1992, 1997, 1999
Silver Slugger Award Jason Bay 2009
Gold Glove Russell Martin 2007
Gold Glove Larry Walker 1992, 1993, 1997, 1998, 1999, 2001, 2002

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Die kanadische Baseball-Nationalmannschaft vertritt das Land bei internationalen Wettbewerben. Seit dem Jahre 1970 nahm das Team an 17 Baseball-Weltmeisterschaften teil. Der größte Erfolg hierbei war der Gewinn der Bronzemedaille bei der Baseball-Weltmeisterschaft 2009. Im Rahmen der Olympischen Sommerspiele 2004 verlor man das Spiel um Platz 3 gegen Japan und wurde vierter. Auch 2008 nahm das dem Teil und wurde Fünfter. Bei bislang zwei Teilnahmen an den World Baseball Classic kam das Team nicht über Platz 9 hinaus.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Baseball – The Canadian Encyclopedia
  2. Shi Davidi: Olympics gone, Baseball Canada shifts focus. In: The Spectator. 19. August 2009. Abgerufen am 16. Februar 2011.
  3. 1981 League Championship Series. baseball-reference.com. Abgerufen am 16. Februar 2011.
  4. 2010-2014 Strategic Planning Document (PDF; 11,5 MB) Baseball Canada. S. 2,3. 2010. Abgerufen am 15. Februar 2011.
  5. Hall of Famers: Ferguson Jenkins. National Baseball Hall of Fame and Museum. Abgerufen am 16. Februar 2011.