Bay of Islands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Bay of Islands (Begriffsklärung) aufgeführt.
Bay of Islands
Blick von einer kleinen Insel auf die Bucht

Blick von einer kleinen Insel auf die Bucht

Gewässer Pazifischer Ozean
Landmasse Nordinsel (Neuseeland)
Geographische Lage 35° 13′ S, 174° 9′ O-35.217486111111174.14675Koordinaten: 35° 13′ S, 174° 9′ O
Karte von Bay of Islands
Länge 16 km
Die Ortschaft Russell liegt an der Bay of Islands

Die Ortschaft Russell liegt an der Bay of Islands

Der Begriff Bay of Islands (englisch für „Bucht der Inseln“) bezeichnet einen Küstenabschnitt im Norden der neuseeländischen Nordinsel.

Die Bucht befindet sich in der subtropischen Region Northland, genauer gesagt im Far-North-Distrikt etwa 60 Kilometer nördlich der Stadt Whangarei. Die Gegend bildet eines der beliebtesten Urlaubsziele des Landes. Dabei kann die Bay of Islands mit unterschiedlichsten Freizeitaktivitäten überzeugen: Sie eignet sich sehr gut zum Fischen, Segeln und weist auch zahlreiche Strände auf.

Die Bucht selbst wird von einem etwa 16 Kilometer langen Meeresarm gebildet, der von Nordosten in die North Auckland Peninsula reicht. Innerhalb dieses Naturhafens bestehen wiederum zahlreiche weitere Buchten, wie zum Beispiel der Waikare Inlet im Süden sowie der Kerikeri Inlet und der Te Puna Inlet im Nordwesten, sowie einige Halbinseln, wie zum Beispiel die Purerua Peninsula oder die Cape Brett Peninsula, die 10 Kilometer weit in den Pazifischen Ozean reicht. Des Weiteren befindet sich eine Vielzahl kleinerer Inseln in der Bay of Islands. Die beiden bekanntesten sind Urupukapuka Island im Osten und Moturoa Island im Norden.

Der erste Europäer, der die Bay of Islands besuchte, war James Cook im Jahre 1769, der dem Gebiet seinen heutigen Namen verlieh. In dieser Gegend ließen sich die ersten europäischen Siedler nieder. Während Walfänger erst seit dem Ende des 18. Jahrhunderts in den Siedlungen der Bucht leben, zogen bereits 1814 die ersten Missionare in das Gebiet. Im Jahr 1815 wurde in der Oihi Bay mit Thomas King das erste neuseeländische Kind europäischer Herkunft geboren. Es wird aber vermutet, dass im Dusky Sound im heutigen Southland bereits früher ein europäisch-stämmiges Mädchen geboren wurde.

Die Grabstätte des österreichische Künstlers Friedensreich Hundertwasser befindet sich auf dessen Anwesen in Kaurinui in der Bay of Islands.[1]

Wegen seiner frühen europäischen Besiedlung existieren in der Bay of Islands mehrere historisch bedeutende Ortschaften, die wichtigsten sind Kerikeri, Paihia sowie das früher als Kororareka bekannte Russell. In Kerikeri steht sowohl das älteste noch bestehende Haus des Landes sowie das älteste Steingebäude des Landes.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bay of Islands – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hundertwasser in Neuseeland. In: Süddeutsche Zeitung. 17. Mai 2010