Bebanch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Namen von Bebanch
Eigenname
Hiero Ca1.svg
D58 D58 i S34
Hiero Ca2.svg
Bebianch
(Bebi anch)
Bbj ˁnḫ
Beb(i) lebt
Königspapyrus Turin (Nr.11.8)
V10A N5
O34
wsr s
n
V11A G7

Se-user-en-Re
S-wsr-n-Rˁ
Der durch Re Mächtige
Königsliste von Karnak (Nr.27)
Hiero Ca1.svg
N5
O34
wsr s
n
Hiero Ca2.svg
Se-user-en-Re

Bebanch (auch Bebianch, Seuserenre) war ein altägyptischer König (Pharao) der 17. Dynastie. Mit dem Thronnamen Se-user-en-Re ist er im Turiner Königspapyrus (11/8) mit 12 Jahren Regierungsdauer belegt. Die genaue Datierung seiner Regentschaft ist unsicher. Jürgen von Beckerath setzt Bebanchs Herrschaftsbeginn an das Ende des 17. Jahrhunderts v. Chr.

Durch den Fund eines Stelenfragments aus der Gebel Zeit konnte man den Eigennamen Bebanch dem Thronnamen Se-user-en-Re zuordnen. Ein Messer aus Naqada ist mit dem Eigennamen versehen. Kim Ryholt sieht aufgrund der Position seines Namens im Turiner Königspapyrus in ihm einen Herrscher der 16. Dynastie.[1]

John Coleman Darnell verweist auf ein Graffito aus Gebel-Tjauti. Die Inschrift nennt für das 11. Regierungsjahr eines Königs, dessen Name nicht mehr erhalten ist, den heliakischen Aufgang des Sirius für den 20. Schemu II. Die Inschrift ordnet unter anderem auch Jürgen von Beckerath Bebanch zu. Sollte sich diese Vermutung bestätigen, würde das 11. Regierungsjahr Bebanchs in den Zeitraum zwischen 1609 und 1604 v. Chr. fallen, falls Theben der Beobachtungsort des heliakischen Aufgangs war.

Literatur[Bearbeiten]

  • Darrell D. Baker: The Encyclopedia of the Egyptian Pharaohs, Volume I: Predynastic to the Twentieth Dynasty (3300-1069 BC). Bannerstone Press, London 2008, ISBN 978-1-905299-37-9, S. 69–70.
  • John Coleman Darnell: Theban desert road survey in the Egyptian western desert. Bd. 1: Gebel Tjauti rock inscriptions 1-45 and Wadi el-Ḥôl rock inscriptions 1-45. Oriental Institute of the University of Chicago, Chicago 2002, ISBN 1-8859-2317-1, S. 49–52.
  • Alexander J. Peden: The Graffiti of Pharaonic Egypt: Scope and roles of informal writings (3100-332 B.C.). Brill, Leiden 2001, ISBN 9-0041-2112-9, S. 53.
  • K. S. B. Ryholt: The Political Situation in Egypt during the Second Intermediate Period, 1800-1550 B.C. (= Carsten Niebuhr Institute Publications. Bd. 20). Museum Tusculanum Press, Kopenhagen 1997, ISBN 87-7289-421-0, S. 390, File 16/ 9.
  • Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. Albatros, Düsseldorf 2002, ISBN 3-491-96053-3, S. 92.
  • Thomas Schneider: The Relative Chronology of the Middle Kingdom and the Hyksos Period (Dyns. 12–17). In: Erik Hornung, Rolf Krauss, David A. Warburton (Hrsg.): Ancient Egyptian Chronology (= Handbook of Oriental studies. Section One. The Near and Middle East. Band 83). Brill, Leiden/Boston 2006, ISBN 978-90-04-11385-5, S. 168–196.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kim Ryholt: The Political Situation. S. 158-159.


Vorgänger Amt Nachfolger
Semenenre Pharao von Ägypten
17. Dynastie
Sobekemsaf II.