Behbeit el-Hagar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Behbeit el-Hagar in Hieroglyphen
V28 D58 M17 M17 W4 X1
O49

Hebit
Ḥbjt

Behbeit el-Hagar (altägyptisch Hebit, arabisch ‏بهبيت الحجارة‎, DMG Bahbīt/Bahbait al-Ḥiǧāra) ist eine im Nildelta südwestlich von al-Mansura gelegene Ortschaft, die zum Gouvernement ad-Daqahliyya gehört. Der altägyptische Pharao Amasis errichtete hier während seiner Regierungszeit ein Isis-Heiligtum. Neben Isis wurde auch Hor-pa-chered verehrt. Nektanebos II. gründete in seiner Regierungszeit das Iseum als Pendant zum Tempel in Koptos, es blieb jedoch wegen des Persereinfalls zunächst unvollendet.

In der Ptolemäerzeit erfolgte die Fertigstellung des Iseums. Aus der Regierungszeit von Ptolemaios II. datiert ein Relief, auf welchem Hor-pa-chered die Doppelkrone in Begleitung von Hathor trägt. Die zugehörige Kapelle des Iseum galt als „hohes Haus, in welchem Hor-pa-chered weilt“. Ptolemaios III. ließ mindestens eine weitere Darstellung von Hor-pa-chered anbringen. Auf einer Stele wird Hor-pa-chered als „Herr von Hebit“ bezeichnet. Im Sockel der Stele stehen unter den Füßen des Kindgottes ein Asiat und ein Nubier als Synonym für die Feinde Ägyptens.

Literatur[Bearbeiten]

  • Christine Favard-Meeks: Behbeit el-Hagara. In: Kathryn A. Bard (Hrsg.): Encyclopedia of the Archaeology of Ancient Egypt. Routledge, London 1999, ISBN 0-415-18589-0, S. 165–167.
  • Sandra Sandri: Har-Pa-Chered (Harpokrates). Die Genese eines ägyptischen Götterkindes (= Orientalia Lovaniensia analecta. [OLA] Bd. 151). Peeters, Leuven 2006, ISBN 90-429-1761-X, S. 62–63.
  • Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. Albatros, Düsseldorf 2002, ISBN 3-491-96053-3.

Weblinks[Bearbeiten]

31.02777777777831.2875Koordinaten: 31° 2′ N, 31° 17′ O