Bezirksmuseum Leopoldstadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fahne beim Eingang

Das Bezirksmuseum Leopoldstadt ist ein Bezirksmuseum im 2. Wiener Gemeindebezirk Leopoldstadt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bezirksmuseum Leopoldstadt wurde 1963 eröffnet und ist in der Karmelitergasse 9 untergebracht. Das Museum befindet sich im Hochparterre und erstreckt sich über 350 m², wovon etwa 200 m² mit Sonderausstellungen immer wieder neu repräsentiert werden. Ziel des Bezirksmuseums ist die Darstellung der Geschichte der Leopoldstadt.

Sammlungen[Bearbeiten]

Das Bezirksmuseum Leopoldstadt verfügt über mehr als 7000 Exponate. Ausstellungsschwerpunkte sind „Die Juden in der Leopoldstadt“, „die alte Leopoldstadt“ und „Die Revolution von 1848“ und „Der Nordbahnhof“. Des Weiteren gibt es viele fotografische Ansichten von 1769 (Daniel Huber). Ein weiterer Saal befasst sich mit den Grünflächen des Bezirkes. Die Leopoldstadt verfügt über den geschichtsträchtigen Wiener Prater und wurde früher aufgrund ihrer Donauauen auch „Klein Venedig“ genannt.

Weblinks[Bearbeiten]

48.21638888888916.379444444444Koordinaten: 48° 12′ 59″ N, 16° 22′ 46″ O