Bistum Baroda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Baroda
Basisdaten
Staat Indien
Metropolitanbistum Erzbistum Gandhinagar
Diözesanbischof Godfrey de Rozario SJ
Fläche 40.365 km²
Pfarreien 41 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 16.465.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 83.250 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 0,5 %
Diözesanpriester 36 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 120 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 534
Ordensbrüder 135 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 315 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Kathedrale Our Lady of the Rosary Cathedral

Das Bistum Baroda (lat.: Dioecesis Barodensis) ist eine in Indien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Vadodara (Baroda).

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Baroda wurde am 29. September 1966 durch Papst Paul VI. mit der Apostolischen Konstitution Christi Regnum aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Bombay errichtet und diesem als Suffraganbistum unterstellt.[1] Am 11. November 2002 wurde das Bistum Baroda dem Erzbistum Gandhinagar als Suffraganbistum unterstellt.

Territorium[Bearbeiten]

Das Bistum Baroda umfasst die Distrikte Bharuch, Dahod, Dang, Narmada, Navsari, Panchmahal, Surat, Vadodara und Valsad im Bundesstaat Gujarat.

Bischöfe von Baroda[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paulus VI: Const. Apost. Christi Regnum, AAS 59 (1967), n. 3, S. 208ff.