Björn Hering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Björn Hering (* 15. Juli 1978 in Bern) ist ein Schweizer Fernsehmoderator und Unternehmer.

Hering wuchs in Schliern bei Bern auf. Nach der Ausbildung zum Primarlehrer studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bern.[1] Er produzierte und moderierte die Jugendsendung ZapZone.[2] Im Jahre 2000 gründete er mit Mathias Ruch und zwei weiteren Mitgesellschaftern die FaroTV. Seine Anteile verkaufte er 2006 an Condor Films.[3][4] Zusammen mit Mitgesellschafter Matthias Ruch war er für die Erfindung der Fernsehsendung Joya rennt verantwortlich,[5] welche mit der Rose d'Or für das beste interaktive Fernsehformat ausgezeichnet wurde.[6] 2006 wurde er von der Schweizer Illustrierten zu den 100 wichtigsten Schweizern gewählt.[7] Heute gehört ihm die Produktionsfirma mediafisch GmbH, ausserdem ist er bei der Stiftung dekeyser and friends in Hamburg tätig.[8] Seine neuste Erfindung ist die Fernsehsendung Homerun,[9] welche er mit seiner Firma produziert und auch selber moderiert. Am 12. Oktober 2011 wurde die Sendung erstmals auf Sat1 Schweiz ausgestrahlt.[10] 2012 durfte er für die Sendung Homerun den Schweizer Tv-Preis in der Kategorie beste Innovation entgegennehmen.[11] Er besitzt eine Privatpilotenlizenz sowie eine Akrobatiklizenz und eine Helikopterlizenz.[12]


Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BeWL; Ausgabe Oktober 2005, Seite 10
  2. FACTS; 1. Januar 2004
  3. persönlich.com; 18. April 2006
  4. Schweizer Illustrierte Style; 1. März 2006; Nummer 1; Seite 116
  5. Blick; 27. Mai 2005; Nummer 121; Seite S25
  6. Blick; 27. Mai 2005; Nummer 121; Seite S25
  7. Schweizer Illustrierte; 29. Juli 2006; Nummer 31; Seite 21 Die 100 wichtigsten Schweizer 2006
  8. http://www.dekeyserandfriends.org
  9. http://www.thehomerun.tv
  10. http://www.tele.ch/magazin/ausgaben/tele-ausgabe-41-2011
  11. http://www.tele.ch/de/fernsehpreis/fernsehpreis
  12. Tele; 16. Dezember 2006; Nummer 50; Seite 8