Bogue-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bogue-Klasse
USS Bogue, das Typschiff, 1943
USS Bogue, das Typschiff, 1943
Übersicht
Typ Geleitflugzeugträger
Einheiten 49
Technische Daten
Verdrängung
  • 7800 ts (leer)
  • 15.400 ts (Einsatz)
Länge

151,2 m

Breite
Höhe
  • 16,5 m (Flugdeck)
  • 27,5 m (Mast)
Tiefgang

7,9 m

Besatzung

890

Antrieb

2 Wasserrohrkessel, 1 Dampfturbine, 1 Schraube, 8550 WPS

Geschwindigkeit

19 kn

Reichweite

26.300 sm bei 15 kn

Bewaffnung
Flugzeuge

bis zu 28

Die ehemalige HMS Patroller (D07) (ex USS Keweenaw (CVE-44)) nach dem Krieg als niederländische Almkerk

Die Bogue-Klasse war eine Bauserie von Geleitflugzeugträgern der United States Navy während des Zweiten Weltkrieges. Es wurden insgesamt 45 Träger auf amerikanischen Werften gebaut, von denen 31 an die britische Marine übergeben wurde. Sie entstanden aus umgebauten C3-Frachtschiffen. Das erste Schiff war die USS Bogue, die am 15. Januar 1942 fertiggestellt wurde.

Technische Beschreibung[Bearbeiten]

Die Bogue-Klasse entstand aus Handelsschiffen des Typs C3-S-A1. Anders als bei vorangegangenen Geleitträgern waren die Schiffe noch nicht vom Stapel gelaufen, was den Umbau zum Flugzeugträger beschleunigte. Auf den Schiffsrumpf wurde ein geschlossener Hangar gesetzt, der durch zwei Flugzeugaufzüge mit dem hölzernen Flugdeck verbunden war. An Bug und Heck sowie auf seitlichen Konsolen wurden Flakgeschütze untergebracht.[1]

Abmessungen und Antrieb[Bearbeiten]

Die Träger der Bogue-Klasse waren an der Wasserlinie 141,7 Meter lang und 21,2 Meter breit. Die Länge über Alles betrug 151,2 Meter, die maximale Breite des Flugdecks 34 Meter. Bei einem Tiefgang von 7,9 Metern hatte der Träger leer eine Verdrängung von 7800 ts, die Einsatzverdrängung betrug 15.400 ts.[2]

Zwei Wasserrohrkessel mit 19,65 bar Betriebsdruck erzeugten den Dampf für eine einzelne Getriebeturbine, die ihre Leistung von 8500 Wellen-PS an einen einzelnen Propeller abgab. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 18 Knoten, mit den 2413 Tonnen Treibstoff an Bord wurde eine Reichweite von 26.300 Seemeilen bei 15 Knoten und 22.500 Seemeilen bei 17 Knoten erzielt.[2] Die Rauchabzüge lagen etwas achtern von der Schiffsmitte an beiden Seiten des Flugdecks.

Bewaffnung[Bearbeiten]

Die Bewaffnung der Bogues bestand ursprünglich aus zwei 127-mm-Geschützen auf beiden Seiten am Heck, diese wurden im Laufe der Einsatzzeit durch 40-mm- und 20-mm-Geschütze ergänzt. Ab 1943 wurden an Bord acht 40-mm-Zwillinge sowie 27 einzelne 20-mm-Geschütze zur Flugabwehr eingesetzt. Schon von Indienststellung an waren die Bogues mit SG- und SC-Radar ausgestattet,[3] ab Mai 1943 erhielten die Träger zudem ein HF-DF-System zur U-Bootortung.

An Bord konnten bis zu 28 Flugzeuge mitgeführt werden.[2] Während der Konvoischutzeinsätze befand sich gewöhnlich eine Composite Squadron mit 24 Flugzeugen an Bord, aufgeteilt in 12 Jagdflugzeuge des Typs F4F Wildcat und 12 Torpedobomber TBF Avenger.[3] Bei reinen Transporteinsätzen konnten dagegen 50 Flugzeuge auf dem Flugdeck und 40 auf dem Hangardeck untergebracht werden.[4]

Schiffe[Bearbeiten]

Erste Gruppe[Bearbeiten]

Bogue-/Attacker-Klasse

Zweite Gruppe[Bearbeiten]

Bogue-/Ameer-/Ruler-/Prince William-Klasse

Entsprach bis auf die Bewaffnung der Attacker-Klasse.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bogue-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Terzibaschitsch: Flugzeugträger der U.S. Navy. Geleitflugzeugträger Bernard & Graefe Verlag, Bonn 2001, ISBN 3-7637-6200-0. S. 42
  2. a b c Terzibaschitsch: Flugzeugträger der U.S. Navy. Geleitflugzeugträger Bernard & Graefe Verlag, Bonn 2001, ISBN 3-7637-6200-0. S. 214f
  3. a b Terzibaschitsch: Flugzeugträger der U.S. Navy. Geleitflugzeugträger Bernard & Graefe Verlag, Bonn 2001, ISBN 3-7637-6200-0. S. 46
  4. Al Adcock: Escort Carriers in action, Warship Number 9, squadron/Signal publications, 1996, S. 10 f.