Boncompagno da Signa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Boncompagno da Signa (auch Boncompagnus oder Boncompagni genannt) wurde zwischen 1165 und 1175 in Signa geboren. Er verstarb wahrscheinlich nach 1240 in Florenz. Boncompagno war ein italienischer Gelehrter, Historiker und Philosoph.

Leben[Bearbeiten]

Geboren wurde er in Signa, in der Nähe von Florenz. Er war Professor der Rhetorik (lateinisch ars dictaminis) an der berühmten Universität von Bologna und später an der Universität von Padua. Im frühen 13. Jahrhundert war er einer der ersten westeuropäischen Autoren, die in der Volkssprache schrieben, in seinem Fall in der italienischen Sprache. Aufgrund seiner Karriere verbrachte er die meiste Zeit auf Reisen zwischen Ancona, Venedig, Bologna und verstarb schließlich in Florenz. Er schrieb eine Geschichte zur Belagerung von Ancona. Das einzige Werk dieser Art. Er befasste sich mit Schach. Daraus soll das Werk Bonus Socius entstanden sein. Die Autorschaft bleibt aber umstritten.

Werke[Bearbeiten]

Druckausgaben und Literatur[Bearbeiten]

  • Boncompagno da Signa: Rota veneris, Faskimileedition. Facsimiles and Reprints, ISBN 978-0-8201-1137-7
  • Antonio Cortijo Ocaña: Boncompagno da Signa. El „Tratado del amor carnal“ o „Rueda de Venus“. Motivos literarios en la tradición sentimental y celestinesca (ss. XIII-XVI). Eunsa, Pamplona 2002
  • Antonio Cortijo Ocaña: Boncompagno da Signa. La rueda del amor. Los males de la vejez y la senectud. La amistad. (Biblioteca Clásica Gredos). Gredos, Madrid 2005

Weblinks[Bearbeiten]