Bonda-Samtfledermaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bonda-Samtfledermaus
Molossus bondae.jpg

Bonda-Samtfledermaus (Molossus currentium)

Systematik
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Fledertiere (Chiroptera)
Unterordnung: Fledermäuse (Microchiroptera)
Familie: Bulldoggfledermäuse (Molossidae)
Gattung: Samtfledermäuse (Molossus)
Art: Bonda-Samtfledermaus
Wissenschaftlicher Name
Molossus currentium
(Thomas, 1901)

Die Bonda-Samtfledermaus (Molossus currentium) ist eine Fledermausart aus der Familie der Bulldoggfledermäuse (Molossidae), welche in Zentral- und Südamerika beheimatet ist.

Verbreitungsgebiet der Bonda-Samtfledermaus

Taxonomie[Bearbeiten]

Die Bonda-Samtfledermaus wurde bis 2001 als Molossus bondae bezeichnet, basierend auf einem Holotyp, welcher 1904 in Bonda (Kolumbien) gesammelt wurde. Der Zoologe Joel Asaph Allen benannte daraufhin die Art als Molossus bondae. Drei Jahre zuvor beschrieb Oldfield Thomas dieselbe Art als eine Unterart von Molossus obscurum und nannte sie Molossus obscurum currentium. Später wurde ihr der Artstatus anerkannt und sie somit in Molossus currentium umbenannt. Eine 2001 veröffentlichte Studie konnte jedoch zeigen, dass Molossus bondae mit Molossus obscurum currentium identisch ist, und somit die Art tatsächlich zweimal unabhängig voneinander beschrieben wurde [1]. Nach der gängigen Regel der Nomenklatur in der Biologie wird die Art nach dem Erstbeschreiber benannt und heißt daher seit 2001 offiziell Molossus currentium (Thomas, 1901).

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Bonda-Samtfledermaus erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von etwa 70 mm, und ein Gewicht von durchschnittlich 18 g, wobei die Weibchen größer sind als die Männchen. Der Schwanz kann bis zu 40 mm lang werden. Das Fell der Bonda-Samtfledermaus ist 2-2,5 mm lang und erscheint am Rücken meist rötlich braun. Individuen können jedoch unterschiedlich gefärbt sein, von Orange-Braun bis zu Schwarz.

Lebensweise[Bearbeiten]

Die Bonda-Samtfledermaus lebt hauptsächlich in Wäldern. Die Art ist streng insektivor und wahrscheinlich auf Nachtfalter spezialisiert [2]. Kolonien findet man nebst in Höhlen, Felsspalten und hohlen Bäumen in Gebäuden, wo die Tiere in den engen Zwischenräumen unter dem Dach extreme Temperaturen aushalten können. Manchmal findet man im selben Gebäude mit einer Kolonie von Molossus currentium auch Molossus sinaloe. Die Weibchen der Bonda-Samtfledermaus sind polyöstrisch und bringen jeweils ein einzelnes Jungtier zur Welt.

Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten]

Die Verbreitung der Bonda-Samtfledermaus reicht von Honduras über Costa Rica, Kolumbien, Ecuador und Brasilien bis in den Norden Argentiniens. Der Bestand wird von der IUCN dank der weiten Verbreitung und großen Populationen als stabil und ungefährdet eingestuft [3].

Literatur[Bearbeiten]

  • S. E. Burnett, J. B. Jennings, J. C. Rainey, T. L. Best: Molossus bondae, Mammalian Species, No. 668 (2001): S. 1–3

Quellen[Bearbeiten]

  1. C. López-González & S. J. Presley. 2001. Taxonomic status of Molossus bondae J. A. Allen. 1904 (Chiroptera: Molossidae), with description of a new subspecies. Journal of Mammalogy, 82: S. 760–774
  2. P.W. Freeman. 1979. Specialized insectivory: Beetle-eating and moth-eating molossid bats. Journal of Mammalogy 60. S. 467–479
  3. Molossus currentium in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN