Brachschwalben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brachschwalben
Rotflügel-Brachschwalbe (Glareola pratincola)

Rotflügel-Brachschwalbe (Glareola pratincola)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)
Familie: Brachschwalbenartige (Glareolidae)
Unterfamilie: Brachschwalben
Wissenschaftlicher Name
Glareolinae

Die Unterfamilie der Brachschwalben gehört innerhalb der Ordnung der Regenpfeiferartigen in die Familie der Brachschwalbenartigen. Sie haben ein auffälliges Flugbild und leben in Feuchtgebieten, sind Langstreckenzieher und kommen in Teilen von Europa, Australien und Asien vor.

Merkmale[Bearbeiten]

Brachschwalben sind etwa taubengroße Vögel. In ihrer Gestalt ähneln sie den nahe verwandten Rennvögeln und den Schwalben. Besonders im Flug fallen ihre langen, spitzen Flügel auf. Die Beine sind etwas kürzer als bei den Rennvögeln. Der dünne, aber kräftige Schnabel ist gut zwei Zentimeter lang und leicht nach unten gebogen, die Schnabelspalte ist groß. Ihr Beingefieder ist lang, die Vögel besitzen einen schwalbenartig gegabelten Schwanz. Die Füße sind ungefähr so lang wie die Schenkel, sie sind dünn und stelzenartig. Die drei Zehen sind kurz und tragen gebogene Krallen, eine kleinere vierte Zehe, die nicht den Boden berührt, ist vorhanden. Das Gefieder hat eine bräunliche bis olivgrüne oder graue Farbe, die Flügel sind meist dunkler. Der Schnabel und die Füße sind rot bis dunkelgrau, bei den Glareola-Arten hat er eine schwarze Spitze. Außerdem haben diese Vögel eine gelbliche Kehle, die von einem schwarzen Band umrahmt ist.

Lebensweise[Bearbeiten]

Brachschwalben sind Zugvögel und fliegen zu ihren Überwinterungsgebieten oft sehr weite Strecken. Mit ihrem weiten Schnabel keschern sie Insekten aus der Luft, seltener suchen sie auch andere Wirbellose am Boden. Sie gehen besonders in der Dämmerung auf Nahrungssuche. Brachschwalben brüten an Küsten, im Brachland oder sogar in Steppen. Die zwei bis drei gelbbraunen Eier werden auf den blanken Erdboden gelegt, ein richtiges Nest wird nicht errichtet.

Lebensraum und Verbreitung[Bearbeiten]

Brachschwalben bewohnen offenes Gelände mit wenig Pflanzenbewuchs, vor allem Brachland, Steppengebiete, die Ufer von Süß- und Brackwasserseen sowie Sümpfe. Sie kommen in Südeuropa, Nordafrika, im südlichen Afrika, auf einigen südostasiatischen Inseln und im östlichen Australien vor.

Gattungen und Arten[Bearbeiten]

Es werden folgende Gattungen und Arten unterschieden:

Literatur[Bearbeiten]

  • Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co.KG, München 1968, ISBN 3-423-05970-2
  • Dr. Theo Jahn: Brehms neue Tierenzyklopädie. Verlag Herder KG, Freiburg im Breisgau Sonderausgabe für Prisma Verlag GmbH, Gütersloh 1982, ISBN 3-570-08606-2