Braumeister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.

Braumeister sind Lebensmitteltechniker, die sich mit der Herstellung von Bier befassen.

In Deutschland lautet die Berufsbezeichnung des staatlich anerkannten Ausbildungsberufs „Brauer und Mälzer“. Im Anschluss an die dreijährige Lehre kann man sich zum „Brau- und Malzmeister“ ausbilden lassen. Zu den bekanntesten Braumeisterschulen zählen die private Doemens-Akademie in Gräfelfing bei München sowie die staatliche Ferdinand-von-Steinbeis-Schule in Ulm. Die Abschlussprüfung wird vor der jeweiligen Handwerkskammer oder Industrie- und Handelskammer abgelegt.

An der staatlich anerkannten Fachakademie für Brauwesen und Getränketechnik in München - Gräfelfing wird zudem ein 4 Semester dauernder Studiengang zum staatlich anerkannten Produktionsleiter Brauwesen/Getränketechnik angeboten. Freiwillig kann dabei ergänzend noch die Meisterprüfung abgelegt werden.

Eine akademische Ausbildung, die in den Hochschulen TU Berlin sowie an der TU München (Campus Weihenstephan) angeboten wird, wird als „Diplom-Braumeister“ bzw. „Bachelor/Master (of Science) für Brauwesen und Getränketechnologie“ abgeschlossen. Nach erfolgreich beendetem Masterstudiengang erhält der Absolvent eine Equivalenzbescheinigung, welche ihn berechtigt auch den Titel „Dipl.-Ing.“ zu führen.

Seit 2011 bietet die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf den Studiengang "Brau- und Getränketechnologie" an. Nach sieben Semestern wird das Studium mit dem Bachelor of Engineering abgeschlossen. Der Studiengang wird auch DUAL angeboten; hier wird man in 4,5 Jahren zum Brauer und Mälzer als auch zum Ingenieur (Bachelor of Engineering) ausgebildet.

Braumeister finden nicht nur in Brauereien und Mälzereien ihren Einsatz, sondern werden zudem von allen Arten der Zulieferindustrie (Maschinenbau, chemische Industrie), der BioTech-Branche, Herstellern alkoholfreier Getränke und der Lebensmittelindustrie gesucht.

Neben dem nach wie vor handwerklich geprägten Beruf sind Kenntnisse in mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereichen (organische und anorganische Chemie, Mikrobiologie, Physik, Mathematik), den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus und der modernen Prozessautomation Schwerpunkte.

Weblinks[Bearbeiten]