Bravo-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p1

Bravo-Klasse
Schiffsdaten
Land SowjetunionSowjetunion (Seekriegsflagge) Sowjetunion
Schiffsart U-Boot
Gebaute Einheiten 4
Dienstzeit 1967 bis 1995
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
73 m (Lüa)
Breite 9,8 m
Tiefgang max. 7,3 m
Verdrängung aufgetaucht: 2.400 t
getaucht: 2.900 t
 
Besatzung 65 Mann
Maschine
Maschine dieselelektrisch
Geschwindigkeit max. 14 kn (26 km/h)
Bewaffnung
  • 1 × Torpedorohr ∅ 53,3 cm
  • 1 × Torpedorohr ∅ 40,0 cm

Die sowjetischen U-Boote Projekt 690 (NATO-Code Bravo-Klasse) wurden zwischen 1960 und 1970 in der UdSSR gebaut. Sie waren speziell auf die Anforderungen eines U-Bootes zur Ausbildung im U-Boot-Kampf entwickelt worden, konnten aber auch in begrenztem Rahmen im Kampf eingesetzt werden. Sie waren so gebaut, dass sie auch als Ziel für Übungs-Torpedos dienen konnten. Seit 1995 sind alle Einheiten dieser Klasse außer Dienst gestellt.

Eines wurde 1994 demilitarisiert und verkauft. Es wurde von den neuen Eignern zu einem Restaurant umgebaut.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]